Sportdirektor bleibt gelassen

Mislintat: "Mit sehr, sehr hoher Wahrscheinlichkeit ist Sasa unser Neuner nächstes Jahr"

Sven Mislintat ist überzeugt, dass Sasa Kalajdzic beim VfB Stuttgart bleibt. Foto: Imago.
Sven Mislintat ist überzeugt, dass Sasa Kalajdzic beim VfB Stuttgart bleibt. Foto: Imago.

Wird über mögliche Abgänge beim VfB Stuttgart gesprochen, fällt häufig der Name Sasa Kalajdzic. Sportdirektor Sven Mislintat geht allerdings davon aus, dass der Stürmer auch die kommende Saison bei den Schwaben verbringen wird.

In der abgelaufenen Saison gehörte der VfB Stuttgart zu den positivsten Überraschungen der Bundesliga. Unter Pellegrino Matarazzo, dem von Sven Mislintat ein bunt gemischter Kader aus jungen Talenten und erfahrenen Spielern zur Verfügung gestellt wurde, spielte der VfB mutigen und erfrischenden Fußball, durfte zwischenzeitlich sogar leise von Europa träumen und landete am Ende auf dem neunten Tabellenplatz.

Regelmäßige Gerüchte über Kalajdzic

Sasa Kalajdzic hatte daran einen großen Anteil. Der Österreicher erzielte 16 Tore und bereitete 6 Treffer seiner Mannschaftskollegen vor. Belohnt wurde er von Nationaltrainer Franco Foda mit einer Nominierung für den EM-Kader, darüber hinaus kursieren seit Monaten Gerüchte über einen möglichen Wechsel zu einem Top-Klub wie der AC Mailand. 

Mislintat: "Das klingt wie das Who is who des Weltfußballs"

Allerdings hat der VfB das Heft des Handelns in der Hand. Kalajdzic ist vertraglich bis 2023 gebunden, das berüchtigte letzte Jahr steht noch nicht bevor. Sportdirektor Sven Mislintat reagiert daher gelassen auf die zahlreichen Spekulationen: "Mit sehr, sehr hoher Wahrscheinlichkeit ist Sasa unser Neuner nächstes Jahr", wird Mislintat vom kicker zitiert. Der 48-Jährige erläuterte: "Es sind ganz viele Gerüchte im Markt, das klingt wie das Who is who des Weltfußballs. Ich bin mir sicher, dass nicht von allen ganz klare Interessenslagen dahinterstecken. Bei uns ist nicht eine einzige angekommen."

Florian Bajus  
03.07.2021