Nach 25 Pflichtspielen in zwei Jahren

Mislintat glaubt an Durchbruch von Sosa: "Das kann sein Jahr werden"

Sosa soll endlich verletzungsfrei bleiben und sich etablieren. Foto: Matthias Hangst/Bongarts/Getty Images
Sosa soll endlich verletzungsfrei bleiben und sich etablieren. Foto: Matthias Hangst/Bongarts/Getty Images

Sechs Millionen Euro war Borna Sosa dem VfB Stuttgart 2018 wert. Der Linksverteidiger kam seinerzeit als international gefragtes Top-Talent aus der gerühmten Nachwuchsabteilung von Dinamo Zagreb. Sven Mislintat traut dem Kroaten zu, sich in seiner dritten Saison endlich zu etablieren.

"Ich wünsche mir für ihn, dass die Seuche endlich ein Ende hat. Immer wenn er dran war, hat er sich verletzt", zitiert der kicker den Sportdirektor der Schwaben. Tatsächlich ist die Verletzungshistorie des U21-Nationalspielers schon bemerkenswert lang. Viermal fehlte er dem VfB in zwei Jahren schon mindestens einen Monat lang. Nach dem Restart der 2. Bundesliga etwa konnte Sosa wegen eines Knie-Ödems nicht mitwirken. Insgesamt sind in zwei Jahren nur 25 Pflichtspiele für ihn markiert.

"Mit die besten Flanken der Liga"

"Das kann sein Jahr werden", sagt Mislintat nun vor der dritten Spielzeit von Sosa beim VfB. Die Hoffnungen ruhen neben dem womöglich ausgereizten Verletzungspech in der wohl angedachten Systemumstellung. Trainer Pellegrino Matarazzo will laut des Fachmagazins dauerhaft mit einer Dreierkette spielen, dies böte Sosa viele Freiheiten nach vorn. Dass er die zu nutzen wüsste, glaubt Mislintat fest. "Seine Qualitäten sind offensichtlich. Er hat einen monster linken Fuß, schlägt mit die besten Flanken in der Liga", schwärmt der VfB-Boss, dessen Einschätzungen bei jungen Spielern schon immer ziemlich gut waren.

Profile picture for user Lars Pollmann
Lars Pollmann  
17.08.2020