Dortmund ging leer aus

Mislintat: BVB wollte Mbappe - "wäre Mega-Deal gewesen"

Mbappe hätte einst beim BVB landen können.
Mbappe hätte einst beim BVB landen können. Foto: Imago

Borussia Dortmund hat einst intensiv um die Dienste von Kylian Mbappe gebuhlt. Wie der frühere BVB-Scout Sven Mislintat verrät, wäre der Stürmer damals sogar ablösefrei gewesen.

Über die vergangenen Jahre hinweg schnappte sich Borussia Dortmund das ein oder andere Top-Talent. Insbesondere zu Zeiten, als Sven Mislintat noch als Scout für die Schwarzgelben tätig war. Einer, der dem BVB jedoch durch die Lappen ging, war Kylian Mbappe, der damals noch bei der AS Monaco spielte. "Es war total schade, dass man bei Kylian keinen Zugang gefunden hat", konstatierte Mislintat im Podcast Kicker meets DAZN.

 

 

Mbappe wechselte ein Jahr später zu PSG

Der heutige Sportdirektor des VfB Stuttgart schilderte: "Kylian Mbappe war zu einem gewissen Zeitpunkt (2016; d. Red.) ablösefrei, wo auch viele dran waren. Da hatten wir aber einfach keine Chance, das zu gewinnen." Die Dortmunder hatten "bereits Ousmane (Dembele; d. Red.) voll im Fokus", so der 48-Jährige, der dennoch bedauerte: "Wenn du den (Mbappe; d. Red.) damals ablösefrei aus Monaco hättest klauen können, wäre es natürlich ein Mega-Deal gewesen." Letztlich blieb der Angreifer noch ein Jahr bei der AS Monaco, ehe er 2017 zum Ligakonkurrenten Paris Saint-Germain wechselte.

Profile picture for user Adrian Kuehnel
Adrian Kuehnel  
29.03.2021

Feed