Klinsch zwischen den Bossen

Nach aberkanntem Treffer: Mislintat wettert gegen die "Bayern-Lobby"

Sven Mislintat beschwerte sich nach dem Bayern-Spiel über eine Schiedsrichter-Entscheidung. Foto: Getty Images.
Sven Mislintat beschwerte sich nach dem Bayern-Spiel über eine Schiedsrichter-Entscheidung. Foto: Getty Images.

Der VfB Suttgart konnte dem FC Bayern München am gestrigen Samstagnachmittag einen Punkt abringen. Nach der Partie stehen die beiden Vereins-Bosse im Klinsch. 

Hasan Salihamidzic und Sven Mislintat sind sich nach dem 2:2 in der Allianz Arena nicht besonders hold gestimmt. Ursprung des verbalen Schlagabtausches war eine Schiedsrichter-Entscheidung von Christian Dingert. 

In der 51. Minute traf Stuttgarts Guirassy zum vermeintlichen 1:1. Der Unparteiische nahm den Treffer kurz darauf zurück, da Joshua Kimmich durch einen Trikot-Zupfer von Führich zu Boden gegangen war. Sven Mislintat, der Sportdirektor des VfB Stuttgart, fand diese VAR-Entscheidung fragwürdig. 

Laut dem kicker sagte der 49-Jährige: "Ich sehe hier eine falsche VAR-Entscheidung. Für die Referees ist es schwer, gegen die Bayern-Lobby anzukommen, in so einem Stadion, mit der Atmosphäre und dem Druck." 

Salihamidzic kontert dem VfB-Boss

Hasan Salihamidzic will diesen Vorwurf nicht auf sich sitzen lassen. Der Sportvorstand des FC Bayern München reagierte: "Das ist an den Haaren herbeigezogen und war nicht der intelligenteste Satz. Das verstehe ich nicht, wenn der Kollege von Bayern-Lobby spricht. Es stört mich, wenn wir eine Szene rausnehmen, um über einen Bayern-Bonus zu sprechen."

Das Spiel zwischen dem VfB Stuttgart und Bayern München endete mit 2:2. In der Bundesliga ist das bereits das dritte Unentschieden in Folge. Die Generalprobe vor der Champions League Partie gegen den FC Barcelona am 13.09. missglückte. 

Profile picture for user Magdalena Schwaiger
Magdalena Schwaiger  
11.09.2022