RB blickt optimistisch in die Zukunft

Mintzlaff über Nagelsmann: "Wir sind mit dem Deal zufrieden"

Oliver Mintzlaff kann mit dem Nagelsmann-Deal gut leben. Foto: Imago.
Oliver Mintzlaff kann mit dem Nagelsmann-Deal gut leben. Foto: Imago.

Vor dem Halbfinale im DFB-Pokal zwischen Werder Bremen und RB Leipzig hat sich RB-Geschäftsführer Oliver Mintzlaff zu den Veränderungen auf dem Trainer- und Sportdirektorposten geäußert. Von einem Rückschritt wollte Mintzlaff nicht sprechen.

"Jede Veränderung sehen wir als Chance. Wir haben keine Angst vor Veränderungen. Wir gehen mit der Situation so um und sind gewappnet für die neue Saison", sagte der Geschäftsführer von RB Leipzig im Vorfeld der Partie im DFB-Pokal gegen Werder Bremen bei Sky. Während der Vertrag mit Sportdirektor Markus Krösche einvernehmlich zum 30. Juni aufgelöst wird, erhalten die Sachsen vom FC Bayern eine kolportierte Summe in Höhe von bis zu 25 Millionen Euro für Julian Nagelsmann. "Es ist eine unfassbare Summe, die gezahlt wird. Fakt ist aber auch, dass der Trainer mit der wichtigste Mitarbeiter in einem Verein ist", sagte Mintzlaff über die Rekord-Ablösesumme für den 33-Jährigen und betonte: "Wir haben bei der Vertragsunterschrift darüber gesprochen, dass wir keine Ausstiegsklausel haben, uns aber zusammensetzen, wenn der FC Bayern kommt. Wir sind mit dem Deal zufrieden. Wir konzentrieren uns auf die letzten Spiele und dann ist Jesse Marsch hier." 

Wer wird neuer Sportdirektor? "Wir haben einen klaren Plan"

Darüber hinaus gab Mintzlaff ein Update zur Suche nach einem neuen Sportdirektor. Namen wollte der 45-Jährige keine nennen, allerdings erklärte er: "Wir haben jemanden im Visier. Wir haben einen klaren Plan, den verfolgen wir. Wir hoffen, dass wir zum Neustart der Saison den Sportdirektorposten wieder besetzt haben." Wie es ab Sommer für Krösche weitergehen wird, ist derweil offen. Jüngsten Medienberichten zufolge soll es ihn zu Eintracht Frankfurt ziehen (fussball.news berichtete).

Florian Bajus  
30.04.2021