Barca-Star offen

Messi: "Ich hätte zum Psychologen gehen sollen"

Nicht zuletzt aufgrund seines Wechselwunsches stand Messi 2020 mächtig im Fokus.
Nicht zuletzt aufgrund seines Wechselwunsches stand Messi 2020 mächtig im Fokus. Foto: ERNESTO BENAVIDES/POOL/AFP via Getty Images

Barcas Superstar Lionel Messi gilt als introvertierter und ruhiger Artgenosse, offenbart nun sogar, dass er in seiner Karriere die Hilfe eines Psychologen in Anspruch hätte nehmen sollen.

Gegenüber dem spanischen TV-Sender La Sexta gab Lionel Messi kürzlich eines seiner wenigen und ausführlichen Interviews. Neben dem Wechsel-Drama im vergangenen Sommer und seine mögliche Zukunft sprach der Star des FC Barcelona auch über etwas schwierigere Zeiten in seiner bisherigen Karriere. Auf die Frage, ob er schon einmal psychologische Hilfe in Anspruch genommen habe, antwortete der 33-Jährige: "Nein, aber ich hätte zum Psychologen gehen sollen, das weiß ich." Auf den genauen Zeitpunkt respektive die Situation wollte Messi nicht eingehen.

 

Star des FC Barcelona wäre gerne ab und zu "anonym"

Der sechsfache Weltfußballer erklärte aber: "Ich bin sehr introvertiert, teile meine Gefühle nu ungern mit. Lieber fresse ich alles in mich hinein, aber so ist es halt." Der Argentinier, dessen Vertrag beim FC Barcelona im Sommer 2021 ausläuft, wäre gerne manchmal "anonym". Nur so könnte er "in den Supermarkt, ins Kino, in ein Restaurant gehen, ohne 300 Augen zu haben, die sehen, was ich tue."

Profile picture for user Adrian Kuehnel
Adrian Kuehnel  
30.12.2020