Nominierung sorgte für Unverständnis

Messi fit für Brasilien-Duell - droht der nächste Ärger mit PSG?

Lionel Messi droht möglicherweise Ärger mit Paris St. Germain. Foto: Getty Images.
Lionel Messi droht möglicherweise Ärger mit Paris St. Germain. Foto: Getty Images.

Dass Lionel Messi für die Länderspiele im November nominiert wurde, stieß den Verantwortlichen von Paris St. Germain sauer auf. Der bevorstehende Einsatz des Argentiniers im Duell mit Erzrivale Brasilien dürfte den Klubverantwortlichen noch weniger gefallen.

Noch ist Lionel Messi nicht so recht bei Paris St. Germain angekommen. Der Sommerneuzugang, der sich dem französischen Spitzenklub nach seinem Abschied vom FC Barcelona angeschlossen hat, absolvierte bisher acht Pflichtspiele über 595 Einsatzminuten und erzielte alle seine drei Tore in der Champions League. 

Leonardo über Länderspielreise verärgert

Vor der Länderspielpause hatte Messi mit Knieproblemen zu kämpfen, dennoch wurde er für das Aufgebot der argentinischen Nationalmannschaft nominiert. Diese Entscheidung kritisierte PSG-Sportdirektor Leonardo gegenüber Le Parisien deutlich: "Wir sind nicht der Meinung, dass ein Spieler nominiert werden sollte, der nicht in der körperlichen Verfassung ist, zu spielen, oder sich in der Reha-Phase befindet. Das ist einfach nicht logisch."

Argentinien-Coach kündigt Einsatz gegen Brasilien an

Noch weniger dürfte den PSG-Bossen der bevorstehende Einsatz im Derby gegen Brasilien gefallen. Wie Argentiniens Nationaltrainer Lionel Scaloni laut kicker auf der Pressekonferenz am Montag verkündete, sei Messi wieder fit und soll gegen die Selecao zum Einsatz kommen. Bereits beim 1:0-Sieg über Uruguay am vergangenen Samstag stand La Pulga auf dem Feld, wurde dort allerdings erst nach 76 Minuten für Giovani Lo Celso eingewechselt. In Paris dürfte man zumindest darauf hoffen, dass sich Messi nicht erneut verletzt.

Florian Bajus  
16.11.2021