Trotz 2:0-Führung verloren

Meiste Niederlagen nach Führung! Rose: Haben kein Mentalitätsproblem

Geknickt laufen Denis Zakaria (v.l.), Matthias Ginter und Breel Embolo vom Platz.
Geknickt laufen Denis Zakaria (v.l.), Matthias Ginter und Breel Embolo vom Platz. (Foto: imago)

Gegen die TSG 1899 Hoffenheim führte Borussia Mönchengladbach zur Halbzeitpause mit 2:0, am Ende stand eine 2:3-Niederlage zu Buche. Nicht das erste Mal, dass die Fohlen in dieser Saison eine Führung ganz hergeschenkt haben. Ein grundsätzliches Einstellungsproblem sieht Cheftrainer Marco Rose aber nicht.

Die vergangene Partie war ein Abklatsch des Hinspiels: Wie auch am letzten Spieltag vor Heiligabend führte Borussia Mönchengladbach am Mittwochabend gegen Hoffenheim zur Pause, das Spiel ging dann letztendlich doch noch verloren (1:2 nach 1:0). Diesmal reichte nicht einmal eine 2:0-Führung aus. Genauso erging es den Fohlen in der Liga gegen RB Leipzig (2:3), immerhin in der Champions League glich Real Madrid (2:2) "nur" spät aus. "Wir haben in dieser Saison schon dreimal eine Zwei-Tore-Führung verspielt. Das ist sehr enttäuschend", hielt Rose fest.

Kein Mentalitätsproblem bei den Fohlen!

Auffällig auch: In dieser Bundesliga-Spielzeit hat Gladbach die meisten Spiele nach Führung noch verloren - vier Stück an der Zahl! Da muss die Frage erlaubt sein: Was geht in den Köpfen der Spieler vor, wenn sie in Front liegen? "Ich glaube zu wissen, dass es bei uns nie ein Mentalitäts- oder grundsätzliches Einstellungsthema ist", sagte Rose zur Thematik. Viel mehr gehe es um die Reaktion in einzelnen Situationen des Spiels, Gefahren zu erkennen und zu verhindern. Erfahrungen, die das Fohlen-Team erst noch sammeln muss. Auch der Faktor fehlendes Spielglück wurde zuletzt bei Borussia Mönchengladbach immer wieder herbeigezogen. Rose erklärte: "Das muss man sich in erster Linie erarbeiten."

Profile picture for user Tom Jacob
Tom Jacob  
23.04.2021