"Diese Vereine strampeln sich ab"

Meijer warnt Werder: "Parallelen zum Niedergang beim HSV"

Meijer sieht eine HSV-Gefahr für Werder. Foto: Imago
Meijer sieht eine HSV-Gefahr für Werder. Foto: Imago

Werder Bremen gastiert am morgigen Samstag bei Bayer Leverkusen. Die Hanseaten haben nach einem enttäuschenden Auftakt ins neue Jahr Wiedergutmachung zu betreiben. Erik Meijer warnt die Grün-Weißen mit einem Beispiel, das nur allzu nah liegt.

"Ich sehe Parallelen zum Niedergang beim HSV. Es ist die gleiche Entwicklung, Werder ergeht es wie dem HSV", sagt der Ex-Profi und heutige TV-Experte gegenüber dem Portal DeichStube. "Der HSV hat jahrelang in der Bundesliga gekämpft und ist schließlich gescheitert. Auch Werder hat seit Jahren diverse Probleme und krebst unten herum." In der Vorsaison rettete sich die Elf von Florian Kohfeldt schließlich nur denkbar knapp in der Relegation.

"Diese Vereine strampeln sich ab"

Neben dem HSV sieht Meijer in weiteren Traditionsvereinen wie dem 1.FC Köln oder VfB Stuttgart weitere warnende Beispiele für Werder Bremen. "Diese Vereine strampeln sich ab, bemühen sich stets, den Kopf über Wasser zu halten. Mal gelingt es, mal nicht. Dafür rücken andere Klubs wie Leipzig oder Hoffenheim in den Vordergrund", so der Niederländer. Diese haben aus seiner Sicht aufgrund ihrer Strukturen und Finanzierungsmodelle elementare Vorteile.

"Dieser Weg ist alternativlos"

Auf Sicht sei bei Werder deshalb unabdingbar, "neue Geldquellen anzuzapfen", so der frühere Bundesliga-Torjäger. Ein Allheilmittel ist größerer wirtschaftlicher Spielraum natürlich auch nicht. "Es muss eine gewisse Geduld vorhanden sein, bis die Initiativen greifen. Doch dieser Weg ist alternativlos", bleibt Meijer überzeugt. Aktuell liegt Werder auf Tabellenplatz 14, hat vier Punkte Vorsprung auf den Relegationsplatz.

Profile picture for user Lars Pollmann
Lars Pollmann  
08.01.2021