Freitag beim Ex-Klub

Meffert: "Jeder Spieler in der zweiten Liga will zum HSV"

Meffert ist ein absoluter Dauerbrenner für den HSV. Foto: Getty Images
Meffert ist ein absoluter Dauerbrenner für den HSV. Foto: Getty Images

Jonas Meffert ist beim Hamburger SV ein absoluter Dauerbrenner. Seit seinem Wechsel vor der vergangenen Saison stand der Mittelfeldmann in 47 von 48 Spielen in der Startformation, einmal fehlte er wegen einer Gelbsperre. Am Freitag geht es zum Ex-Klub Holstein Kiel, von wo sich der 28-Jährige von Tim Walter zum HSV locken ließ.

Der Chefcoach der Rothosen war schon in der Saison 2018/19 bei den Störchen sein Übungsleiter gewesen. Ein zufälliges Treffen in einem Restaurant am Ostseestrand brachte den Stein für die Wiederzusammenführung in Hamburg ins Rollen. Einen Tag nachdem Kiel in der Bundesliga-Relegation am 1.FC Köln scheiterte, habe Walter Meffert sein Mitleid bekundet, aber auch gesagt, "dass wir es ja nächste Saison gemeinsam besser machen könnten. Er meinte das auch ernst", berichtet der Mittelfeldmann im HSV-Podcast des Hamburger Abendblatts.

"Tipp gegeben, dass ich ja eine Ausstiegsklausel habe"

Damit rannte Walter bei Meffert offenbar offene Türen ein. Jedenfalls sagt der frühere Juniorennationalspieler: "Jeder Spieler in der zweiten Liga will zum HSV." Walter habe er selbst "dann den Tipp gegeben, dass ich ja eine Ausstiegsklausel habe", so der gebürtige Kölner. So schnappte sich der HSV nur wenige Tage später für die vergleichsweise geringe Summe von kolportierten 500 000 Euro einen gestandenen Zweitliga-Profi, der sich schnell unverzichtbar gemacht hat.

"Als Kieler nicht möglich, gegen den HSV nicht alles zu geben"

Meffert gilt als Führungskraft im HSV-Kader, der den Finger in die Wunde legt. Sportlich ist seine Ballsicherheit ein Trumpf. Zum Aufstieg hat es im ersten Jahr dennoch nicht gereicht, unter anderem auch, weil die Rothosen ausgerechnet gegen seinen Ex-Klub erneut patzten. Ein Punkt war es aus zwei Spielen gegen Angstgegner Kiel, der in der 2. Bundesliga noch nie dem HSV unterlegen ist. "Für Holstein ist das Spiel gegen den HSV das größte Spiel der Saison. Das Stadion wird ausverkauft sein, die ganze Stadt will dann Karten. Als Kieler ist es nicht möglich, gegen den HSV nicht alles zu geben", sagt Meffert. Er muss es wissen, immerhin ist er selbst fünfmal mit den Störchen gegen die Rothosen ungeschlagen geblieben.

Profile picture for user Lars Pollmann
Lars Pollmann  
07.09.2022