Neuer Anlauf unter Rose?

Medien: Wolf hofft auf neue Chance beim BVB

Marius Wolf will im Sommer angeblich zu Borussia Dortmund zurückkehren. Foto: Imago
Marius Wolf will im Sommer angeblich zu Borussia Dortmund zurückkehren. Foto: Imago

Marius Wolf ist bis zum Ende der laufenden Saison von Borussia Dortmund an den 1. FC Köln ausgeliehen. Beim FC kommt der Außenbahnspieler regelmäßig zum Einsatz, an einen Verbleib denkt er offenbar aber nicht.

Das berichtet die Bild-Zeitung. Demnach wolle Wolf nach der Saison zu Borussia Dortmund zurückkehren. Wie es heißt, erhoffe er sich eine neue Chance unter dem künftigen Trainer Marco Rose. Nach dem Pokalsieg mit Eintracht Frankfurt im Jahr 2018 wechselte Wolf für fünf Millionen Euro zum BVB, insgesamt absolvierte er allerdings nur 23 Pflichtspieleinsätze. Aufgrund seiner Reservistenrolle wurde er im vergangenen Jahr an Hertha BSC verliehen, ehe der Schritt zum 1. FC Köln folgte. Sein Vertrag in Dortmund läuft bis 2023.

Auch Rexhbecaj offenbar vor Abschied

Darüber hinaus droht der FC Elvis Rexhbecaj zu verlieren. Der Mittelfeldspieler wurde im Januar 2020 vom VfL Wolfsburg ausgeliehen, zusätzlich handelten beide Vereine eine Kaufoption über kolportierte sieben Millionen Euro auf. Diese könne der Verein nicht aufbringen, eine weitere Leihe sollen der VfL Wolfsburg und Rexhbecaj jedoch ablehnen. 

Heldt: "Es wird wieder intensiv werden"

Nach der Saison enden auch die Leihen von Ron-Robert Zieler, Tolu Arokodare und Winterneuzugang Emmanuel Dennis, zudem laufen die Vertrag von Max Meyer, Salih Özcan und Marco Höger aus. Auf Sportchef Horst Heldt, der angesichts des 16. Tabellenplatzes auch einen Abstieg einkalkulieren muss, wartet entsprechend viel Arbeit. "Im Hintergrund laufen Gespräche mit den Planungen für die neue Saison. Es wird wieder intensiv werden für alle - das ist jetzt schon absehbar", wird Heldt von der Bild-Zeitung zitiert. 

Florian Bajus  
30.03.2021

Feed