Neuer Chef kommt aus Köln

Medien: Wehrle schon im Februar zum VfB?

Wehrle heuert spätestens im April beim VfB an. Foto: Getty Images
Wehrle heuert spätestens im April beim VfB an. Foto: Getty Images

Der VfB Stuttgart hat die monatelangen Gerüchte um ein Engagement von Alexander Wehrle zwei Tage vor Heiligabend offiziell bestätigt. Der künftige Vorstandschef der Schwaben kehrt nach neun Jahren als Geschäftsführer beim 1.FC Köln zurück. Unklar bleibt, wann der neue starke Mann Thomas Hitzlsperger ablöst.

"Der 46-Jährige übernimmt die Position im Laufe des Aprils 2022", ließ der VfB in seiner offiziellen Mitteilung wissen. Seit ihrer Veröffentlichung gibt es aber immer wieder Medienspekulationen, die einen früheren Wechsel betreffen. Laut eines Berichts von Sport Bild hat Stuttgart Interesse daran, dass Wehrle bereits im Februar die Arbeit aufnimmt. Je früher der neue Vorstandsboss anheuert, desto stärker kann er die Planungen für die kommende Saison beeinflussen. 

Hitzlsperger auf gepackten Koffern

Eine Einarbeitung durch Hitzlsperger ist dem Magazin zufolge nicht vorgesehen. Der bisherige Vorstandsvorsitzende und Sportvorstand in Personalunion scheidet aus, weiß aber selbst noch nicht, wie lange er im Amt bleibt. Vor der Ankündigung der Ankunft von Wehrle war nur klar, dass Hitzlsperger spätestens im Herbst 2022 seine Posten niederlegen würde. Nun hängt es davon ab, was sein Nachfolger im Vorstandsvorsitz plant. Medienberichte aus Köln legen nahe, dass Wehrle einen geordneten Übergang beim FC vornehmen will.

Kein Blitzabschied vorgesehen

Als neuen kaufmännischen Geschäftsführer hat der Klub zum 01. Januar den vormaligen Birkenstock-Manager Philipp Türoff verpflichtet. Im April heuert zudem der neue Sportchef Christian Keller (zuletzt Jahn Regensburg) an. Der Express vermeldete zuletzt, Wehrle wolle sich nicht blitzartig vom 1.FC Köln verabschieden. Dennoch sei ein Wechsel schon vor April im Bereich des Möglichen.

Profile picture for user Lars Pollmann
Lars Pollmann  
05.01.2022