Transfergerüchte

Medien: Vier potenzielle Abschiede bei Bayer Leverkusen

Der Verkauf von Alario gilt als gesichert. Foto: Getty Images
Der Verkauf von Alario gilt als gesichert. Foto: Getty Images

Bayer Leverkusen hat unter der Woche die Verpflichtung von Adam Hlozek bekanntgegeben. Der Angreifer kommt von Sparta Prag, wo er sich auf die Notizzettel zahlreicher Klubs spielte. Für die Offensive soll außerdem der ukrainische Nationalspieler Mykhaylo Mudryk kommen. Im Gegenzug stehen potenziell vier Abschiede bevor.

Dies berichtet der Kölner Stadt-Anzeiger. Am klarsten scheint die Lage bei Lucas Alario, der die Werkself mit einer Ausstiegsklausel in Höhe von etwa 7 Millionen Euro verlassen werde. Der Lokalzeitung zufolge gibt es einen robusten Markt für den Argentinier, der in der Bundesliga 42 Tore in 126 Partien erzielt hat. Als denkbar gilt dem Vernehmen nach eine Rückkehr zu River Plate, auch weil der Traditionsklub Torjäger Julian Alvarez zu Manchester City ziehen lassen muss. Wie Alario verschlechtert sich die Lage in der Bayer04-Offensive auch für Paulinho durch den Zugang von Hlozek und das Buhlen um Mudryk.

Paulinho, Aranguiz und Sinkgraven

Der 2018 für über 18 Millionen Euro gekommene Brasilianer hat vor allem wegen Verletzungen den Durchbruch unter dem Bayer-Kreuz nicht geschafft, gilt aber immer noch als so großes Talent, dass für ihn eine Ablösesumme im Millionenbereich zu erzielen sein soll. Charles Aranguiz würde der Klub derweil laut des Berichts lieber behalten, den Chilenen soll es aber zurück nach Südamerika ziehen. Der SC Internacional aus Porto Alegre würde den Mittelfeldmann wohl gerne zurückholen. Als vierten potenziellen Abgang wähnt das Blatt derweil Daley Sinkgraven, der in der abgelaufenen Saison keine prominente Rolle mehr spielte, in der Eredivisie aber einen Markt vorfinden dürfte. Wie Aranguiz und Paulinho steht der Linksverteidiger nur noch knapp 13 Monate unter Vertrag.

Profile picture for user Lars Pollmann
Lars Pollmann  
04.06.2022