Kein Verkauf

Medien: VfB lehnte im Januar Inter-Angebot für Mavropanos ab

Mavropanos ist vertraglich noch bis 2025 an den VfB gebunden. Foto: Alex Grimm/Getty Images
Mavropanos ist vertraglich noch bis 2025 an den VfB gebunden. Foto: Alex Grimm/Getty Images

Konstantinos Mavropanos gilt als begehrter Verteidiger. Mit Atletico Madrid und Inter Mailand sollen gleich zwei Top-Klubs im Winter Interesse signalisiert haben, den Griechen vom VfB Stuttgart zu verpflichten. Dabei gab Inter wohl sogar ein Angebot ab.

15 Millionen Euro soll Inter Mailand im vergangenen Januar-Transferfenster für Konstantinos Mavropanos geboten haben. Dies berichtet die Bild-Zeitung. Der Serie-A-Topklub ist auf der Suche nach einem Ersatz für den zum Saisonende zu Paris Saint-Germain abwandernden Milan Skriniar, fragte deshalb auch beim FC Bayern bezüglich Benjamin Pavard an. Die Münchner lehnten ab sowie auch der VfB Stuttgart. Derweil wollte wohl auch Atletico Madrid Mavropanos verpflichten. Seitens des spanischen Hauptstadtvereins sei aber kein Angebot in Stuttgart für den 25-Jährigen eingegangen.

Zukunft von Mavropanos ungewiss

Vertraglich ist Mavropanos indes noch bis 2025 an den VfB gebunden. Seine Zukunft bei den Schwaben ließ er zuletzt offen. "Wie ich schon mehrfach betont habe, bin ich mit den Gedanken voll beim VfB. Ich fühle mich im Club und in der Stadt sehr wohl, deshalb konzentriere ich mich jeden Tag allein auf das Sportliche", sagte der 25-Jährige der Stuttgarter Zeitung und den Stuttgarter Nachrichten. "Was dann in der Zukunft sein wird, kann ich nicht sagen", erklärte der griechische Nationalspieler weiter. "Wie wir alle wissen, kann sich im Profifußball sehr schnell etwas verändern."

Profile picture for user Adrian Kühnel
Adrian Kühnel  
23.02.2023