Leipzig und Juventus im Spiel?

Medien: VfB fordert 25 Millionen Euro für Kalajdzic

Kalajdzic weckt Begehrlichkeiten. Foto: Imago
Kalajdzic weckt Begehrlichkeiten. Foto: Imago

Mit dem 0:4 beim FC Bayern endete vor der Länderspielpause eine beeindruckende Serie von Sasa Kalajdzic. Der Stürmer des VfB Stuttgart hatte zuvor in sieben aufeinanderfolgenden Bundesliga-Partien getroffen. Die Top-Saison des Österreichers weckt Begehrlichkeiten.

Der Zwei-Meter-Mann steht bei 13 Saisontoren für den Aufsteiger, überzeugt dabei nicht nur als Goalgetter oder Zielspieler. Trotz seiner Körpermaße ist der 23-Jährige auch im Kombinationsspiel des VfB eine wichtige Größe. Kurzum vereint der Wiener viele Fähigkeiten, die ihn auch für andere Klubs interessant machen. Zu den Interessenten gehören laut eines Berichts von Sport Bild unter anderem RB Leipzig und Juventus. Auch der englische Traditionsklub Newcastle United sei darunter, spiele für Kalajdzic aber keine große Rolle.

Bis 2023 unter Vertrag

Einen Wechsel zu Leipzig oder Weltklub Juventus hingegen kann sich der Nationalspieler prinzipiell wohl durchaus vorstellen. Der VfB Stuttgart fordert laut des Magazins dafür eine Ablöse im Bereich von 25 Millionen Euro. Während der demnächst wohl entthronte italienische Abonnement-Meister diese Summe vermutlich recht problemlos entrichten könnte, müsste dem Vernehmen nach Leipzig zunächst neben Dayot Upamecano weitere Profis verkaufen. Angesichts eines bis 2023 gültigen Vertrags könnten die Schwaben freilich auch auf einen Verbleib von Kalajdzic pochen. Der Torjäger selbst hat unlängst sogar eine Verlängerung ins Spiel gebracht und fühlt sich beim VfB Stuttgart offenkundig aktuell sehr gut aufgehoben.

Profile picture for user Lars Pollmann
Lars Pollmann  
24.03.2021

Feed