Zweistelliger Millionen-Betrag?

Medien: So teuer wäre ein Nichtaufstieg von Schalke

Erleidet der FC Schalke 04 hohe finanzielle Verluste? Foto: Getty Images.
Erleidet der FC Schalke 04 hohe finanzielle Verluste? Foto: Getty Images.

Vor dem Start der Rückrunde in der 2. Bundesliga belegt der FC Schalke 04 punktgleich mit dem drittplatzierten Hamburger SV den vierten Tabellenplatz. Aus finanzieller Sicht würde Königsblau ein weiteres Jahr im Unterhaus angeblich teuer zu stehen kommen.

Das berichtet die Bild-Zeitung. Das Boulevardblatt will erfahren haben, wie hoch die Sponsoreneinnahmen für den FC Schalke 04 bei einem Verbleib in der 2. Bundesliga ausfallen würden und bescheinigten dem Klub im Vergleich zu einem möglichen Aufstieg ein Minus von 13,6 Millionen Euro. Ein Großteil dieser Summe komme durch Hauptsponsor Gazprom zustande. Das russische Gasunternehmen soll derzeit neun Millionen Euro zahlen - im Aufstiegsfall erhöhe sich der Betrag auf 15 Millionen Euro, zusätzlich erhalte Schalke eine Aufstiegsprämie über drei Millionen Euro. Würde der S04 ein weiteres Jahr in der 2. Bundesliga verbringen, würden somit neun Millionen Euro fehlen, schlussfolgert die Bild-Zeitung.

Steigt ein Partner ganz aus?

Darüber hinaus sollen sich die Einnahmen durch Stadion-Sponsor Veltins pro Zweitliga-Saison um zehn Prozent verringern. In der laufenden Spielzeit erhalte Schalke sechs Millionen Euro, in der kommenden Saison wären es 5,4 Millionen Euro, so die Bild-Zeitung. R+V Versicherung verfüge derweil über eine Ausstiegsklausel und habe angeblich beschlossen, diese bei einem Nichtaufstieg zu aktivieren, was dem Bericht zufolge ein Defizit von 2,5 Millionen Euro bedeuten würde. Weitere Verluste könnte der Verein zudem durch die Ausrüster Adidas und 11Teamsport (angeblich 1 Mio. Euro) sowie Coca-Cola (500.000 Euro) erleiden, so die Bild-Zeitung.  

Florian Bajus  
13.01.2022