Entscheidung bei Premier League

Medien: Saudi-Investoren vor Übernahme von Newcastle United

Saudi-Arabien arbeitet an der Übernahme von Newcastle United.
Saudi-Arabien arbeitet an der Übernahme von Newcastle United. Foto: Mark Runnacles/Getty Images

Der Premier-League-Klub Newcastle United bekommt offenbar einen neuen Mehrheitseigentümer. Angeblich steht der Kauf der 'Magpies' durch den saudischen Staatsfond unmittelbar bevor, nachdem der Golfstaat sein vierjähriges Verbot des katarischen Senders beIN Sports aufgehoben hat.

Laut Angaben der britischen Zeitung Times könnte der Deal in den kommenden 24 Stunden mit Zustimmung der Premier League über die Bühne gehen. Saudi-Arabien hatte zuvor Partien der Premier League von einem Piratensender übertragen lassen, sodass der eigentliche Rechteinhaber beIN Sports sich bereits vor anderthalb Jahren vehement gegen den Kauf von 80 Prozent Anteilen an Newcastle United durch den saudischen Public Investment Fond (PIF) erfolgreich wehrte.

Finale Entscheidung liegt bei der Premier League

Die saudische Regierung hat deshalb nicht nur das Verbot von beIN Sports aufgehoben, sondern auch versprochen, die in dem Land betriebenen Piraten-Websites zu schließen. beIN Sports, das die Rechte an der Premier League für den Nahen Osten hält, soll sich nicht mehr gegen die Übernahme von Newcastle aus Gründen der Piraterie wehren, sondern der Premier League mitgeteilt haben, dass es keine Bedenken mehr gebe, so die Times

Profile picture for user Adrian Kuehnel
Adrian Kuehnel  
06.10.2021