Verkaufskandidat

Medien: Sabitzer von Bayern-Vorhaben enttäuscht

Sabitzer kam erst im vergangenen Sommer von Leipzig nach München. Foto: Alexander Hassenstein/Getty Images
Sabitzer kam erst im vergangenen Sommer von Leipzig nach München. Foto: Alexander Hassenstein/Getty Images

Der FC Bayern würde Marcel Sabitzer nur ein Jahr nach seiner Verpflichtung wohl gerne wieder verkaufen. Beim Österreicher soll dies Enttäuschung hervorrufen. Schließlich möchte sich der Mittelfeldmann in seiner zweiten Saison beim deutschen Rekordmeister beweisen.

"Ich werde ab Tag eins an meine Chance glauben und probieren, mein Ding durchzuziehen. An meine Stärken glaube ich, ich habe ja nichts verlernt", sagte Marcel Sabitzer unlängst über die kommende Saison, die er weiter beim FC Bayern sieht. Sein Berater sieht es ebenso. "Sabitzer bleibt auch bei den Bayern. Er hat jetzt ein schlechtes Jahr gespielt. Er kam am letzten Tag des Transferfensters, war ja auch der Wunschspieler von Trainer Julian Nagelsmann. Aber es war jetzt nicht sein Jahr. Er hat sich vorgenommen, das zu korrigieren", so Roger Wittmann am vergangenen Wochenende bei Bild TV.

FC Bayern soll für Sabitzer 15 Millionen Euro fordern

Der FC Bayern würde Sabitzer hingegen offenbar am liebsten verkaufen. Vermeldete dies bereits der kicker in seiner Montagsausgabe, berichtet die Bild nun, dass die Münchner den 28-Jährigen vor allem deshalb gerne loswerden würden, um dessen Gehalt von rund zehn Millionen Euro pro Jahr einzusparen. Der FC Bayern würde für Sabitzer scheinbar 15 Millionen Euro fordern. Jene Summe überwies man 2021 an RB Leipzig. Den Mittelfeldspieler soll das Vorhaben der Bayern-Bosse enttäuschen. Ihm fehle der Rückhalt, zumal er bereits frühzeitig mitbekommen habe, dass sich die Münchner um Konrad Laimer von RB Leipzig als Ersatz bemühen.

Was macht Nagelsmann? Sabitzer mittlerweile wohl verunsichert

Sabitzer und Berater Wittmann haben den FC Bayern deshalb bereits um ein Gespräch gebeten. Das fand am 10. Mai statt. Sportvorstand Hasan Salihamidzic und der Technische Direktor Marco Neppe seien dabei verhalten gewesen, will die Bild erfahren haben. Das Führungsduo wolle demnach lieber, dass Trainer Julian Nagelsmann Sabitzer mitteilt, dass er nicht mehr mit ihm plane. Sabitzer selbst sei bezüglich seiner Zukunft verunsichert. Trotz Dementi seines Beraters scheint ein Bayern-Abgang in diesem Sommer deshalb möglich zu sein. Sein Kontrakt beim deutschen Rekordmeister würde indes noch bis 2025 laufen.

Profile picture for user Adrian Kuehnel
Adrian Kuehnel  
14.06.2022