Keine Wiederwahl

Medien: Rauball soll Ehrenpräsident des BVB werden

Dr. Reinhard Rauball wird im November nicht für das Amt des BVB-Präsidenten kandidieren. Foto: Getty Images.
Dr. Reinhard Rauball wird im November nicht für das Amt des BVB-Präsidenten kandidieren. Foto: Getty Images.

Dr. Reinhard Rauball wird nicht mehr für das Präsidentenamt von Borussia Dortmund kandidieren. Dafür könnte der 75-Jährige zum Ehrenpräsidenten ernannt werden.

Dies berichtet der kicker. Demnach habe Dr. Reinhold Ludow, der von Rauball im August als Nachfolger für das Präsidentenamt vorgeschlagen worden war, mit Schatzmeister Bernd Möllmann eine Satzungsänderung zur Wahl eines Ehrenpräsidenten beantragt. Für die Mitgliederversammlung am 20. November sei dies sogar bereits als 13. Punkt der Tagesordnung festgelegt worden.

Rauball tritt nach insgesamt 23 Jahren ab

Rauball wurde im November 1979 erstmals zum Vereinspräsidenten von Borussia Dortmund gewählt, nach dem Ende der Amtszeit im Jahr 1982 wurde er 1984 wiedergewählt und blieb bis November 1986 im Amt. Im Jahr 2004 folgte die erneute Wiederwahl des 75-Jährigen, der das Präsidentenamt seither durchgängig bekleidet.  

Florian Bajus  
19.09.2022