Meldung aus Spanien

Medien: PSG gibt bei Zidane auf - Pochettino vor Verbleib

Die Zukunft von Pochettino (r.) ist dem Vernehmen nach abhängig von Zidane seiner.
Die Zukunft von Pochettino (r.) ist dem Vernehmen nach abhängig von Zidane seiner. Foto: Mike Hewitt/Getty Images

Es deutet wohl darauf hin, dass Mauricio Pochettino Cheftrainer bei Paris Saint-Germain bleibt. Der Grund: Zinedine Zidane, der bei PSG Wundkandidat für die potenzielle Nachfolge sein soll, steht offenbar nicht zur Verfügung.

Wie die spanische Sportzeitung AS in Erfahrung gebracht haben will, gibt Paris Saint-Germain die Idee auf, Zinedine Zidane zu verpflichten. Dies würde einen Wechsel von Mauricio Pochettino auf die Trainerbank von Manchester United erheblich erschweren. Demnach konnte PSG Zidane, der noch bis Sommer Coach von Real Madrid war, nicht davon überzeugen, inmitten der Saison bei einem Verein zu übernehmen.

Zidane wohl (noch) nicht für PSG-Job bereit

Der 49 Jahre alte Franzose will angeblich noch Zeit vergehen lassen, ehe er sich wieder einem Projekt auf der Trainerbank widmen möchte. Obwohl sich 'Zizou' durch das Interesse geschmeichelt fühlt, scheint es unwahrscheinlich, dass er das Angebot aus dem Parc des Princes zum jetzigen Zeitpunkt annehmen wird, heißt es aus Spanien. Stattdessen könnte er wohl eher auf den Posten als Nationaltrainer Frankreichs spekulieren. Sollte dies stimmen, dürfte es Pochettino äußert schwierig haben, PSG gen Manchester United zu verlassen. Bei den Franzosen besitzt der 49-jährige Argentinier noch einen bis 2023 gültigen Vertrag.

Profile picture for user Adrian Kuehnel
Adrian Kuehnel  
24.11.2021