Wechsel nach Madrid

Medien: PSG bot mehr Geld für Camavinga als Real

Camavinga wurde angeblich von mehreren europäischen Top-Klubs umworben.
Camavinga wurde angeblich von mehreren europäischen Top-Klubs umworben. Foto: Imago

Real Madrid hat unmittelbar vor Ende der Transferperiode den Transfer von Eduardo Camavinga verkündet. Die Königlichen setzten sich im Werben gegen namhafte Konkurrenz durch, soll sogar Paris Saint-Germain mehr Geld an Stade Rennes geboten haben.

Paris Saint-Germain wollte Kylian Mbappe in diesem Sommer nicht an Real Madrid abgeben, wurde aber dafür von den Spaniern bei Eduardo Camavinga ausgestochen. Wie nun die spanische Sportzeitung AS berichtet, hätte PSG eine höhere Ablöse an Stade Rennes geboten. Außerdem soll der französische Hauptstadtklub dem 18-Jährigen einen Wechsel mit mehr Gehalt als in Madrid schmackhaft gemacht haben.

Real-Transfer: Camavinga erfüllt sich "Kindheitstraum"

Doch Camavinga entschied sich letztlich für Madrid, das dem Vernehmen nach 30 Millionen Euro exklusive zehn Millionen Euro Boni, die noch folgen können, nach Rennes überwies. Für das Mittelfeldtalent ist mit dem Wechsel in die spanische Hauptstadt ein "Kindheitstraum" in Erfüllung gegangen, erhielt die neue Nummer 25 der Blancos einen Langzeitvertrag bis 2027.

Profile picture for user Adrian Kuehnel
Adrian Kuehnel  
03.09.2021