Rekordtransfer 2017

Medien: Neymar-Deal kostete PSG halbe Milliarde Euro

Bei Neymar gehen die Summen in schwindelerregende Höhe. Foto: Imago
Bei Neymar gehen die Summen in schwindelerregende Höhe. Foto: Imago

Paris Saint-Germain geht mit dem Traumangriff von Kylian Mbappe, Lionel Messi und Neymar ins Rennen, endlich zum ersten Mal die Champions League zu gewinnen. Beim französischen Weltmeister verzichtete der Nobelklub unlängst auf eine hohe Ablöse ein Jahr vor Vertragsende. Bemerkenswert ist auch, wie viel Geld der Brasilianer gekostet hat.

Die 222 Millionen Euro Ablöse sind als immer noch gültiger Weltrekord seit 2017 bekannt. Der FC Barcelona dachte seinerzeit wohl fälschlicherweise, dass eine derartige Summe genügend abschreckende Wirkung entfaltet. Das gesamte Paket des Neymar-Deals ist aber natürlich noch deutlich größer. Inklusive Gehalt und Kommissionen für Berater ist dabei eine Summe von annähernd 500 Millionen Euro zusammengekommen. Dies berichtet die Zeitung El Mundo, die am Wochenende bislang unbekannte Vertragsinhalte von Neymar veröffentlicht hat.

Über 4 Millionen Euro pro Pflichtspiel

Der Superstar sicherte sich im Kontrakt mit PSG demnach ein jährliches Salär von 43 340 400 Euro für die ersten fünf Vertragsjahre, die am Saisonende ablaufen. Für ein sechstes Jahr, das im Rahmen einer Vertragsverlängerung zu aktivieren war, war dabei ein Gehalt von 50 556 117 Euro vorgesehen. Im Mai verlängerte Neymar bei Paris bis 2025, sodass dieses sechste Jahr greift. Es gilt auch als durchaus vorstellbar, dass der Brasilianer eine Gehaltserhöhung bekommen hat, hinzu soll ein satter Bonus beim ersehnten Triumph in der Königsklasse kommen. Insgesamt, so der Bericht, hat PSG für die Neymar-Operation bisher 489 228 117 Euro ausgeben. Oder umgerechnet über 4 Millionen Euro für jedes der 117 Pflichtspiele des oft verletzten Angreifers.

Profile picture for user Lars Pollmann
Lars Pollmann  
05.09.2021