Stattdessen zu den Wolves

Medien: Liverpool verzichtete auf Angebot für Matheus Nunes

Nunes steht vor der Unterschrift bei Wolverhampton. Foto: Getty Images
Nunes steht vor der Unterschrift bei Wolverhampton. Foto: Getty Images

Matheus Nunes vergrößert in den kommenden Tagen aller Voraussicht nach die portugiesische Fraktion bei den Wolverhampton Wanderers. Der 21. Portugiese seit 2016 soll zugleich der teuerste sein: Etwa 50 Millionen Euro Ablöse werden für den Mittelfeldmann fällig. Der FC Liverpool hat da offenbar abgewunken.

Zwischenzeitlich deutete einiges darauf hin, dass die Reds ein ernstes Wörtchen im Werben um den 23-Jährigen von Sporting mitreden würden. Doch einem Bericht der Sportzeitung A Bola zufolge hat der Klub um Jürgen Klopp selbst Abstand von der Verpflichtung genommen. Zwar habe es Kontakt zwischen den Vereinen gegeben, letztlich habe Liverpool aber kein Angebot formalisiert. Medienberichte in England suggerieren, dass dabei nicht nur der hohe Kaufpreis eine Rolle spielte.

Klopp setzt auf interne Kräfte

Vielmehr sei Klopp fest gewillt, die aktuellen Verletzungsprobleme im Spielfeldzentrum mit internen Kräften zu überbrücken. Passenderweise lieferte Top-Talent Harvey Elliott am Montagabend beim Remis in Unterzahl gegen Crystal Palace eine besonders starke Vorstellung ab und wurde der 19-Jährige bei einer Auswechslung vom gleichaltrigen Sommer-Einkauf Fabio Carvalho abgelöst. Klopp hat mehrfach betont, keine Transfers tätigen zu wollen, nur um mehr Personal zur Verfügung zu haben. Offenbar herrschte bei Nunes nicht die allerletzte Überzeugung, dass der Portugiese eine sofortige Verstärkung für den FC Liverpool wäre. 

Profile picture for user Lars Pollmann
Lars Pollmann  
17.08.2022