Möglicher Sancho-Nachfolger

Medien: Lille fordert für BVB-Kandidat Ikone "50 Millionen plus"

Ikone wäre klar der teuerste BVB-Transfer aller Zeiten. Foto: DENIS CHARLET/AFP via Getty Images
Ikone wäre klar der teuerste BVB-Transfer aller Zeiten. Foto: DENIS CHARLET/AFP via Getty Images

Borussia Dortmund droht nach der erfolgreichen Champions-League-Qualifikation von Manchester United mehr denn je der Abschied von Jadon Sancho. Ein Transfer des Engländers ist zwar nicht definitiv vorprogrammiert, wohl aber wahrscheinlich. Als Nachfolger soll Jonathan Ikone vom LOSC Lille im Visier sein.

Entsprechende Berichte aus England haben deutsche Medien am Montag bestätigt. Auch der TV-Sender Sky vermeldet konkretes Interesse des BVB am 22-Jährigen. Ikone, der im September und Oktober seine ersten vier A-Länderspiele für den amtierenden Weltmeister Frankreich absolvierte, gilt wohl vor allem dank seiner Vielseitigkeit in der Offensive als Wunsch-Nachfolger von Sancho. Der bei Paris Saint-Germain ausgebildete Dribbelkünstler käme Dortmund allerdings sehr teuer zu stehen.

Pulverisiert der BVB seinen Transfer-Rekord?

"50 Millionen plus", so der TV-Sender, soll Lille für den Stammspieler fordern. Damit wäre Ikone mit erheblichem Abstand Rekord-Transfer des BVB. Aktuell liegt die entsprechende Marke bei knapp über 30 Millionen Euro für Mats Hummels. Laut eines Berichts der Bild-Zeitung sollen zudem auch andere Klubs konkretes Interesse an Ikone haben. Der LOSC hatte die Champions-League-Qualifikation in der abgebrochenen Ligue-1-Saison knapp verpasst, hat dennoch keine Geldprobleme. In Kürze geht unter anderem der Verkauf von Victor Osimhen zum SSC Neapel über die Bühne, der die Italiener bis zu 60 Millionen Euro kosten soll. Dass Lille einen weiteren Stammspieler aus der Offensive da nicht viel billiger gehen lassen will, liegt auf der Hand.

Lille-Präsident demonstriert Stärke

Klub-Präsident Gerard Lopez demonstriert jedenfalls Stärke. "Es geht um die Wettbewerbsfähigkeit und die Zusammenstellung des Teams", sagt er gegenüber der französischen Sportzeitung L'Equipe. So lehne der Verein auch den Verkauf von Renato Sanches ab, obwohl das frühere Bayern-Talent nach Aussage des Präsidenten Interessenten bis zu 70 Millionen Euro wert sein soll. "Er wird nicht gehen. Wir wollen ihn weiterentwickeln", so Lopez. Der BVB kann sich also auf einen zähen Verhandlungspartner einstellen, wenn er Ikone wirklich zum Nachfolger von Sancho auserkoren hat.

Profile picture for user Lars Pollmann
Lars Pollmann  
28.07.2020