Rekordtorjäger

Medien: Lewandowski-Berater flirtet mit Chelsea-Wechsel

Lewandowski schließt die Option Chelsea bislang nicht aus. Foto: Imago
Lewandowski schließt die Option Chelsea bislang nicht aus. Foto: Imago

Robert Lewandowski hat noch einige Tage Urlaub, ehe er beim FC Bayern ins Training zurückkehrt. Der Superstar hat mit seiner vergangenen Saison die ohnehin schwer zu fassenden Maßstäbe für sich selbst erneut verschoben. Kein Wunder, dass sich zahlreiche Klubs eine Verpflichtung des Polen vorstellen können.

Verwunderlich wäre freilich, würde der FC Bayern seinen wichtigsten Mann mit der eingebauten Torgarantie ziehen lassen. Dennoch halten sich entsprechende Gerüchte hartnäckig. Vor allem der FC Chelsea buhlt laut verschiedener Medien intensiv um Lewandowski, der in einem Monat 33 Jahre alt wird. Wie Sport Bild nun berichtet, hat dessen Berater Pini Zahavi bereits Gespräche mit dem amtierenden Champions-League-Sieger geführt.

Konkrete Zahlen auf dem Tisch?

Dabei haben die Blues wohl auch konkrete Zahlen genannt. Die potenziellen Verdienstmöglichkeiten sollen Lewandowski und Zahavi durchaus zusagen. Jedenfalls habe die Spielerseite infolge der Gespräche einen Transfer nicht ausgeschlossen. Von einem Gesuch, den FC Bayern verlassen zu dürfen, kann dabei natürlich noch nicht die Rede sein. Und selbst in diesem Fall scheint schwer vorstellbar, dass der Verein einem solchen Gesuch nachkommen würde.

Argusaugen auf die Kaderplanung

Jedoch will Lewandowski, so das Magazin, von Klubseite Garantien erhalten, dass die höchsten sportlichen Ziele auch in der nahen Zukunft erreichbar bleiben. Der wohl beste Mittelstürmer der Welt hat 2020 mit dem Triumph in der Königsklasse Blut geleckt. Und schaut deshalb genau darauf, was der deutsche Rekordmeister auf dem Transfermarkt und bei Vertragsverhandlungen anstellt.

Profile picture for user Lars Pollmann
Lars Pollmann  
21.07.2021