Italienischer Nationalspieler

Medien: Lässt Freiburg Grifo zu Sampdoria ziehen?

Grifo würde gerne in der Serie A spielen. Foto: Getty Images
Grifo würde gerne in der Serie A spielen. Foto: Getty Images

Der SC Freiburg startet am Samstag von Tabellenplatz drei aus in die Bundesliga-Rückrunde. Für die Breisgauer geht es in den verbleibenden 17 Spieltagen um den Traum von der Champions League. Eigentlich schwer vorstellbar, dass sich Leistungsträger in dieser Situation verändern wollen.

Vincenzo Grifo aber könnte gewissermaßen zwischen den Stühlen sitzen. Denn der Mittelfeldmann hat in der Vergangenheit keinen Hehl daraus gemacht, sich einen Wechsel in die Serie A vorstellen zu können. Der sechsfache A-Nationalspieler würde damit sicherlich auch keine schlechteren Karten haben, sich einen festeren Platz im Kader des Europameisters zu erobern. Bisher kam ein Wechsel nach Italien nie zustande, nun soll Sampdoria locken. Dies berichtet das Portal von Transfer-Experte Gianluca di Marzio.

Leihe soll im Raum stehen

Demnach haben Freiburg und der Klub aus der Hafenstadt Genua bereits erste Kontakte gehabt. Im Raum stehe ein Leihmodell, heißt es. Dass sich die Breisgauer inmitten der womöglich besten Saison der Vereinshistorie von einem Schlüsselspieler wie Grifo trennen könnten, scheint abwegig, zumal ohne eine hohe Ablösesumme. Aber ganz auszuschließen wäre wohl nicht, dass der Sportclub einem verdienten Profi den Traum nicht verwehren will, in der Serie A zu spielen. Fraglich schiene freilich, ob Sampdoria als aktueller Tabellen-15. der italienischen Eliteklasse den ganz großen Reiz ausübt. Die Familie von Grifo stammt aus dem Südosten Italiens und von Sizilien, Genua liegt im Nordwesten des 'Stiefels'.

Profile picture for user Lars Pollmann
Lars Pollmann  
08.01.2022