VfL Wolfsburg

Medien: Kruse-Vertrag verlängert sich nach 17 Einsätzen

Kruse hat offenbar eine Verlängerungsautomatik im Vertrag. Foto: Getty Images
Kruse hat offenbar eine Verlängerungsautomatik im Vertrag. Foto: Getty Images

Max Kruse hat keinen Hehl daraus gemacht, dass seine Rückkehr zum VfL Wolfsburg im Wintertransferfenster nicht zuletzt wirtschaftliche Interessen verfolgte. Gegenüber den Fans von Union Berlin bat er seinerzeit um "Verständnis für meine Entscheidung, ein Angebot, das langfristig und hoch dotiert ist, anzunehmen".

Offiziell ist der Ex-Nationalspieler dabei nur bis Ende der neuen Saison an die Niedersachsen gebunden. Allerdings ist hinlänglich bekannt, dass sich der Vertrag verlängern könnte. Die Bild-Zeitung berichtet nun von den entsprechenden Modalitäten. Demnach wird sich der Kontrakt von Kruse nach dessen 17. Pflichtspieleinsatz in der neuen Saison automatisch verlängern. Alsdann stünde der 34-Jährige bis 2024 beim VfL im Lohn.

Wechsel in die USA vorgesehen?

Theoretisch wäre somit möglich, dass Kruse bereits im November, also vor der WM-Pause der Bundesliga, Klarheit hat. Dafür bräuchte es allerdings einen Stammplatz unter Neu-Trainer Niko Kovac. Zuletzt munkelten Medien, der frühere Bayern-Trainer sei als Disziplin-Fanatiker eher kein Fan des fußballerischen Freigeistes und Lebemanns Kruse. Dem Boulevardblatt zufolge ist derweil ohnehin wahrscheinlich, dass Kruse seine Zelte in Wolfsburg vor 2024 abbricht. Schließlich wolle der Routinier unbedingt noch ein Abenteuer in den USA erleben, ein Wechsel im Winter der neuen Saison sei deshalb das logische Szenario.

Profile picture for user Lars Pollmann
Lars Pollmann  
01.07.2022