Falls Dardai geht

Medien: Kovac würde Hertha erneut nicht zur Verfügung stehen

Kovac ist seit vergangenen Sommer Trainer bei der AS Monaco.
Kovac ist seit vergangenen Sommer Trainer bei der AS Monaco. Foto: Imago

Pal Dardai sitzt bei Hertha BSC nicht fest im Sattel und könnte im kommenden Sommer wohl wieder ersetzt werden. Mit Niko Kovac stünde ein potentieller Nachfolger aber nicht zur Auswahl.

Hertha BSC hat Pal Dardai im Januar als Cheftrainer zurück ins Boot geholt und ihn überraschend mit einem Vertrag bis 2022 ausgestattet. Die Berliner haben sich dennoch eine Hintertür offengelassen, wie das Arbeitsverhältnis bereits früher beendet werden könnte. Laut dem kicker ließ Hertha in Dardais Kontrakt nämlich eine Punkte-Klausel verankern. Der Coach müsse demnach bis Sommer, sprich bis zum Saisonende, im Schnitt 1,5 Zähler pro Partie holen, damit er weiterbeschäftigt werden darf.

 

 

Kovac hat in Monaco-Vertrag keine Ausstiegsklausel

Sollte der 45 Jahre alte Ungar, der mit Hertha derzeit auf dem 16. Tabellenplatz rangiert, zum Saisonende seinen Hut nehmen müssen, bräuchte der Hauptstadt-Klub einen neuen Übungsleiter. Die Sport Bild brachte dabei erneut Niko Kovac ins Gespräch, der der Hertha in der jüngeren Vergangenheit allerdings bereits abgesagt haben soll, und seinem Ex-Klub erneut nicht zur Verfügung stehen würde. Der Grund: In seinem bis 2023 gültigen Vertrag bei der AS Monaco besitzt er keine Ausstiegsklausel. Zudem will der Kroate bei den Monegassen etwas aufbauen. Derzeit befindet er sich mit seinem Klub in der Ligue 1 auf einem erfolgreichen vierten Tabellenrang.

Profile picture for user Adrian Kuehnel
Adrian Kuehnel  
18.03.2021

Feed