Nachfolger steht fest

Medien: Köln-Teammanager Lapaczinski wegen Impfverweigerung raus

Lapaczinski soll wohl abgefunden werden. Foto: Getty Images
Lapaczinski soll wohl abgefunden werden. Foto: Getty Images

Der 1.FC Köln blickt mit Stolz auf eine beeindruckende Hinrunde unter Neu-Trainer Steffen Baumgart zurück. Für manche Unruhe sorgen bei den Geißböcken Geschehnisse neben dem Platz. Unter anderem stolperte der bisherige Teammanager Denis Lapaczinski laut übereinstimmenden Medienberichten darüber, dass er sich nicht gegen Covid-19 impfen lassen will.

Zunächst berichtete der Express über diesen Umstand. Dem Vernehmen nach hat der Ex-Profi infolge einer Infektion zwischenzeitlich den Status des Genesenen inne, den Verantwortlichen beim FC reicht das aber nicht. Weil der 40-Jährige als Teammanager sehr nah an den Profis arbeitet, etwa Reisen und Trainingslager plant und die Spieler persönlich betreut, was etwa Behördengänge anbelangt, hatte der Klub Lapaczinski zuletzt bereits freigestellt. Seinerzeit hieß es, er solle den Posten ab Januar wieder übernehmen. Nun hat also ein Umdenken stattgefunden.

Nachfolger spielte zuletzt für die zweite Mannschaft

Wie die Bild-Zeitung berichtet, spielen neben der bislang verweigerten Impfung auch andere Faktoren eine Rolle, so soll es zu Reibungspunkten zwischen Lapaczinski und der neuen sportlichen Führung des FC gekommen sein. Der bisherige Teammanager werde nun wohl eine Abfindung erhalten. Sein Nachfolger steht laut übereinstimmenden Berichten schon fest: Es soll sich um Marius Laux handeln. Der 35-Jährige war zuletzt Kapitän der zweiten Mannschaft des 1.FC Köln, für den er schon im Nachwuchsbereich aktiv war. Laux hatte seine aktive Laufbahn in der Woche vor Weihnachten unter Hinweis auf eine neue Tätigkeit beendet. Der Wechsel von Lapaczinski zu seinem Nachfolger kommt demnach also kaum unvermittelt.

Profile picture for user Lars Pollmann
Lars Pollmann  
28.12.2021