Mainz-Leihgabe

Medien: Köln kann Kilian dank Kaufoption fest verpflichten

Kilian könnte 2022 dauerhaft zu Köln wechseln. Foto: Imago
Kilian könnte 2022 dauerhaft zu Köln wechseln. Foto: Imago

Der 1.FC Köln hat den Deadline Day des Transferfensters am Dienstag ohne weitere Deals verstreichen lassen. Der letzte Neuzugang des Sommers blieb somit Luca Kilian, der gleich beim Debüt gegen den VfL Bochum andeutete, eine Verstärkung sein zu können. Für den Moment ist der Abwehrspieler vom FSV Mainz 05 nur ausgeliehen.

Inzwischen gilt aber als wahrscheinlich, dass sich die Domstädter eine Kaufoption für den seit Mittwoch 22 Jahre alten Innenverteidiger gesichert haben. Eine entsprechende Meldung des Portals Geissblog.Koeln bestätigt die Kölner Boulevardzeitung Express. Kilian soll den Berichten zufolge für eine Summe von 2 Millionen Euro fest zum 1.FC Köln wechseln können. Die gleiche Ablöse war 2020 seitens Mainz an den SC Paderborn geflossen.

Nur ein Kurzeinsatz unter Svensson

Bei den Rheinhessen konnte sich der Juniorennationalspieler allerdings nicht durchsetzen. Seit dem Trainerwechsel zu Bo Svensson, der Mainz vor dem Abstieg bewahrte, absolvierte Kilian nur einen Kurzeinsatz am 1. Spieltag der neuen Saison, bei dem die Nullfünfer wegen einiger Covid-19-Ausfälle stark ersatzgeschwächt angetreten waren. Der Tapetenwechsel nach Köln und die Rückkehr unter die Fittiche von Steffen Baumgart, der ihn schon beim SCP trainiert hatte, sollen nun das Talent des bei Borussia Dortmund ausgebildeten Defensivspielers wieder zum Vorschein bringen. Gelingt dies über die gesamte Saison und nutzt der FC seine Kaufoption, dürften alle beteiligten Parteien von einem guten Geschäft sprechen.

Profile picture for user Lars Pollmann
Lars Pollmann  
05.09.2021