Neuer Cheftrainer?

Medien: Khedira sieht Wimmer skeptisch

Die Zukunft von Wimmer ist noch nicht final geklärt. Foto: Alex Grimm/Getty Images
Die Zukunft von Wimmer ist noch nicht final geklärt. Foto: Alex Grimm/Getty Images

Ob Michael Wimmer beim VfB Stuttgart zum Cheftrainer befördert wird, steht noch aus. Abhängig könnte diese Frage auch von der Zukunft von Sportdirektor Sven Mislintat sein. Er gilt als Befürworter, Berater Sami Khedira dagegen offenbar nicht.

Beim VfB Stuttgart könnte es schon zeitnah zur Trennung von Sven Mislintat kommen. Der Vertrag des Sportdirektors läuft aus, Gespräche stehen an. Wird er nicht verlängert, so die Bild-Zeitung, ist eine sofortige Trennung denkbar. Dies könnte sich zugleich auf die Zukunft von Michael Wimmer auswirken. Der 42-Jährige fungierte in den letzten Pflichtspielen vor der Winterpause als Interimscoach - mit der Aussicht, Chefcoach zu werden.

Thorup und Schreuder bleiben wohl Kandidaten

Mislintat würde Wimmer gerne weiter auf der Trainerbank sitzen sehen. Beim TV-Sender Sky betonte er aber bereits vielsagend: "Ich bin nicht der einzige, der das entscheidet und das sollte auch jemand entscheiden, der über den 30. Juni hinaus Vertrag hat." Wie die Bild-Zeitung berichtet, gibt es auch Zweifler an Wimmer. Konkret wird Berater Sami Khedira genannt, der einem langfristigen Engagement von Wimmer skeptisch gegenüberstehe. Deshalb sollen in den Überlegungen des VfB weiterhin auch Jess Thorup (52/vereinslos) und Alfred Schreuder (50/bei Ajax unter Vertrag) eine Rolle spielen.

Profile picture for user Adrian Kuehnel
Adrian Kuehnel  
24.11.2022