Abwehr-Routinier

Medien: Juventus denkt an Verpflichtung von Acerbi

Acerbi ist eine feste Größe im Nationalteam. Foto: Getty Images
Acerbi ist eine feste Größe im Nationalteam. Foto: Getty Images

Die Fans von Juventus müssen allerspätestens nach dem Remis gegen den FC Bologna die Träume von einem Comeback im Rennen um den Scudetto begraben. Stattdessen liegt der Fokus auf der Sicherung eines Champions-League-Platzes und dem Einzug ins Finale der Coppa Italia. Unweigerlich denken viele rund um die Alte Dame auch schon an den Sommer. Als Neuzugang ist nun auch Francesco Acerbi im Gespräch.

Der 34-Jährige steht zwar noch bis 2025 (!) bei Lazio unter Vertrag, ist beim eigenen Anhang aber schon länger mehr als umstritten. Laut übereinstimmenden Medienberichten gilt der 23-fache Nationalspieler als verkäuflich, zumal der Hauptstadtklub vor der ablösefreien Verpflichtung von Alessio Romagnoli steht. Der Kapitän der AC Mailand hat zwar eine Vergangenheit bei der verhassten Stadtrivalin AS Rom, ist aber erklärter Fan von Lazio und wäre deshalb auch beim Anhang wohlgelitten.

Alternative zu Chiellini?

Acerbi, der trotz seines gehobenen Alters zu den stärksten Verteidigern der Serie A gehört, gilt bei Juventus laut der Tageszeitung Il Mesaggero, die in Rom herausgegeben wird, als günstige Alternative, um die Mannschaft kurzfristig zu verstärken. Vor allem für den Fall eines Abschieds von Giorgio Chiellini wäre eine Lücke vorhanden. Freilich gilt als kaum wahrscheinlich, dass sich der Europameister von Juventus trennen will. Der 37-Jährige ist zwar oft verletzt, steht aber fast immer in der Startelf von Massimiliano Allegri, wenn seine Fitness es zulässt. Acerbi könnte zusätzlich kommen, hätte aber anderswo sicher bessere Startelf-Optionen. Im Raum steht zum Beispiel, dass er mit Romagnoli sozusagen tauscht und dessen Platz bei Milan einnimmt.

Profile picture for user Lars Pollmann
Lars Pollmann  
18.04.2022