Transfer scheiterte

Medien: HSV wollte Konkurrenten für Kittel verpflichten

Kittel sollte neue Konkurrenz erhalten. Foto: Imago
Kittel sollte neue Konkurrenz erhalten. Foto: Imago

Der Hamburger SV trifft am Samstagabend auf den SV Sandhausen. Nach einem mäßigen Saisonstart stehen die Hanseaten durchaus unter Erfolgsdruck. Auch Sonny Kittel hat noch Luft nach oben. Die Rothosen wollten ihn im Transferfenster wohl in eine neue Konkurrenzsituation versetzen.

Dies berichtet das Hamburger Abendblatt. Demnach habe der HSV einen variablen Offensivspieler verpflichten wollen, der auf den Flügeln und auf der Zehner-Position zuhause ist. Ein Profil also, das durchaus auf Kittel zutrifft. Die Verpflichtung sei auch geplant gewesen, um den 28-Jährigen zu kitzeln, heißt es im Lokalblatt. Sie habe sich kurzfristig zerschlagen, weil der potenziell abgebende Verein seine Planungen änderte. Namen nennt der Bericht nicht.

Hohe individuelle Qualität

Zuletzt hatte bereits der TV-Sender Sport1 berichtet, Hamburg habe Ansgar Knauff von Borussia Dortmund ausleihen wollen. Bis zum Wintertransferfenster bleibt es nun beim vorhandenen Personal. In Sachen individueller Qualität sticht Kittel beim HSV dabei durchaus hervor. Allerdings gilt der gebürtige Gießener als Spieler, der sein Talent bislang nicht mit der größten Konstanz auf den Rasen bringt.

Boldt: "Er kann den Unterschied machen"

"Er ist einer von den Spielern, die nicht mehr ganz so jung sind", erklärt Sportchef Jonas Boldt. "Er ist einer, der sehr selbstkritisch ist. Aber er kann den Unterschied machen. Das erwarten wir auch von ihm." Rein zahlenmäßig kann sich die Bilanz von Kittel im HSV-Dress sehen lassen. In 71 Pflichtspielen gelangen ihm 22 Tore und 17 Vorlagen. Unter Neu-Trainer Tim Walter kamen bisher ein Treffer und zwei Assists hinzu.

Profile picture for user Lars Pollmann
Lars Pollmann  
11.09.2021