Interesse von Juve

Medien: HSV verdient an Kostic-Transfer mit

Kostic wird mit einem Wechsel in Verbindung gebracht. Foto: Christof Koepsel/Getty Images
Kostic wird mit einem Wechsel in Verbindung gebracht. Foto: Christof Koepsel/Getty Images

Sollte Filip Kostic Eintracht Frankfurt tatsächlich verlassen und zu Juventus Turin wechseln, würde der Hamburger SV offenbar finanziell profitieren.

Die Verantwortlichen des Hamburger SV erkannten frühzeitig das Potential von Filip Kostic und zahlten daher eine Ablösesumme in Höhe von 14 Millionen Euro an den VfB Stuttgart, als der Linksfüßer im Sommer 2016 verpflichtet wurde. Beim HSV fand Kostic allerdings nie in die Spur, die Bilanz fiel mit 9 Toren und 6 Assists in 65 Einsätzen durchwachsen aus. Nach zwei Jahren fand sich in Eintracht Frankfurt ein Abnehmer, der zunächst eine Leihgebühr in Höhe von 600.000 Euro und anschließend eine Ablösesumme über 6 Millionen Euro gezahlt hat.

Schlüsselspieler der Eintracht

Für Hamburg war der Transfer ein Verlustgeschäft, für die Eintracht entwickelt er sich womöglich zum großen Gewinn. Am Main avancierte Kostic zum Unterschiedsspieler, der in bislang 170 Pflichtspielen 33 Tore erzielt und 63 weitere Treffer vorbereitet hat. Auf der linken Außenbahn zählt der 29-Jährige zu den besten Bundesligaspielern, auch auf internationalem Parkett bestätigte er seine guten Leistungen.

Juventus buhlt um Kostic

 

 

Regelmäßig wird daher über einen Abschied aus Frankfurt spekuliert. Vor einem Jahr klopfte Lazio an, aktuell wird Juventus mit Kostic in Verbindung gebracht. Laut Sport1 bietet Juve einen Dreijahresvertrag samt Gehalt in Höhe von 2,5 Millionen Euro, darüber hinaus plane der italienische Rekordmeister ein Angebot an die Eintracht über 12,5 Millionen Euro. Der Bundesligist fordere zwar 20 Millionen Euro, möglich sei jedoch eine Einigung im Bereich zwischen 17 und 18 Millionen Euro. 

Verdient der HSV an einem Kostic-Transfer?

Wie die Bild-Zeitung berichtet, würde auch der HSV von einem Transfer profitieren. Dem Boulevardblatt zufolge sollen die Hanseaten per Transferklausel fünf Prozent des Überschusses erhalten, den Frankfurt mit Kostic erzielen könnte. Sollten sich Eintracht und Juve wie von Sport1 spekuliert auf eine Ablösesumme in Höhe von 17 Millionen Euro einigen, stünde ein Überschuss von 11 Millionen Euro zu Buche. Der Bild-Zeitung zufolge erhielte der HSV entsprechend 550.000 Euro - Einnahmen in dieser Höhe würde der Zweitligist dankend annehmen. 

Florian Bajus  
19.06.2022