Ex-Nationalspieler in die 2. Liga?

Medien: HSV könnte bei Wagner anfragen

Wohin zieht es Sandro Wagner?
Wohin zieht es Sandro Wagner? Foto: Getty Images

Tüftelt der Hamburger SV im Hintergrund an einem spektakulären Transfer? Sandro Wagner hat seinen Vertrag in China aufgelöst - und könnte ins Blickfeld des Traditionsklubs geraten.

Es hört sich auf den ersten Blick utopisch an: Wechselt Sandro Wagner, dessen Vita zuletzt die TSG Hoffenheim, der FC Bayern München und Tianjin Teda schmückten, zum Hamburger SV? Er wäre, wie der kicker schreibt, ein "Role Model" für das Anforderungsprofil beim Traditionverein. Mit seinen 90 Kilogramm, die sich auf 1,94 Meter Körpergröße verteilen, wäre dies die dringend benötigte Wucht für die Rolle des Mittelstürmers.

Fragt der HSV bei Wagner an?

Trainer Daniel Thioune, Sportvorstand Jonas Boldt und Sportdirektor Michael Mutzel suchen genau diesen Spielertypen und Wagner wäre nach seiner Vertragsauflösung in China frei auf dem Markt. Die Gehaltsvorstellungen bewegen sich eigentlich in einem anderen Bereich, doch eine Anfrage "könnte die Sache dennoch wert sein", wie das Magazin spekuliert.

Mit 32 Jahren eine Soforthilfe

Klar ist: Für Topklubs wie den FC Bayern, Borussia Dortmund oder RB Leipzig reicht es für Wagner nicht mehr. Der Stoßstürmer stand nicht mehr im Blickfeld der Klubs, seine Bilanz war mit zwölf Treffern und zwei Vorlagen in 26 Ligaspielen aber noch immer sehr ordentlich. Warum also nicht in der 2. Liga bei einem Klub, der sich nun auf dem Feld neu aufstellt und mit Thioune einen klaren Plan verfolgt? Das Alter von 32 Jahren jedenfalls wäre kein Hinderungsgrund, die Hanseaten suchen eine Sofortverstärkung.

Profile picture for user Christopher Michel
Christopher Michel  
27.07.2020