Trainerstuhl in Köln wackelt!

Medien: Hertha-Spiel als letzte Chance für Gisdol?

Köln-Coach Markus Gisdol muss um sein Amt bangen.
Köln-Coach Markus Gisdol muss um sein Amt bangen. (Foto: imago)

Nachdem Markus Gisdol seinen Trainerjob nach der Niederlagenserie zu Beginn der Saison noch retten konnte, steht der 51-Jährige in Köln erneut in der Kritik. Ausschlaggebend war unter anderem die desaströse 0:5-Pleite gegen den SC Freiburg.

Beim 1. FC Köln liegen die Nerven blank. Direkt nach Abpfiff war Geschäftsführer Sport Horst Heldt nicht zu einem Interview bereit, wie Sky vermeldete. Vermutlich musste dieser erst einmal die zuvor gesehenen 90 Minuten seiner Domstädter verarbeiten, die Gedanken sammeln. Gegenüber der Bild sagte Heldt etwas später: "Das lässt sich nicht erklären. Natürlich ist man frustriert, wenn man 0:5 auf die Nuss kriegt. Das war komplettes Versagen. Da hat nicht viel funktioniert."

Hertha-Spiel als letzte Chance?

Laut Informationen des Boulevard-Blattes werden die Verantwortlichen beim 1. FC Köln weiter an Trainer Gisdol festhalten. Aber wie lang noch? Das Heimspiel gegen Hertha BSC nächste Woche könnte bei einer erneuten Blamage das Aus bedeuten. Der Druck auf Gisdol ist groß. Er selbst versuchte bei Sky, die Lage um seine Person zu beruhigen: "Das kommt immer darauf an, wie sehr man den Druck an sich heranlässt. Es sind noch vier wichtige Spiele im Januar, da wollen wir punkten." Fraglich, ob er noch bis Ende Januar sein Amt ausführen darf ...

Profile picture for user Tom Jacob
Tom Jacob  
09.01.2021