Zurück zum Artikel

Gerüchteküche brodelt

Medien: Havertz-Deal noch weit entfernt

Das Zerren um Havertz geht weiter. Foto: Lars Baron/Bongarts/Getty Images
Das Zerren um Havertz geht weiter. Foto: Lars Baron/Bongarts/Getty Images

Kai Havertz hat den Platz von Leroy Sane als Hauptzutat in der Gerüchteküche übernommen. Beim Nationalspieler spitzten sich zuletzt Meldungen über einen bevorstehenden Wechsel zum FC Chelsea derart zu, dass beinahe schon mit einer kurzfristigen Einigung zu rechnen war. Doch gegessen wird nicht so heiß, wie gekocht wird.

Das im englischen Fußball bestens informierte Portal The Athletic berichtet nunmehr, dass ein Deal noch weit entfernt sei. Zwar steht der Entschluss des Mittelfeldmannes wohl, der sich für den Wechsel nach London entschieden haben soll. Doch sind die Klubs noch weit auseinander. Offiziell liegt Bayer04 ja nicht mal ein Angebot vor, wie Simon Rolfes am Donnerstag mitteilte. Über Mittelsmänner dürften freilich Gespräche schon länger laufen. Chelsea soll nicht zuletzt nach der Verpflichtung von Timo Werner auch bei Havertz auf einen gewissen Schnäppchenpreis setzen. 

Defensive im Fokus

Dabei profitierten die Blues beim Stürmer aber von einer Ausstiegsklausel unterhalb seines eigentlichen Marktwerts. Neben Werner von RB Leipzig steht auch die Verpflichtung von Hakim Ziyech von Ajax bereits fest. Womöglich liegt hier der Hase im Pfeffer: Im Fokus stehen wohl jetzt zunächst Verstärkungen im Abwehrbereich. Hinten links und im Tor strebt Chelsea dem Vernehmen nach hochpreisige Lösungen an. Irgendwann gehen auch die Mittel des amtierenden Europa-League-Siegers zur Neige. Vor einer Einigung mit Bayer Leverkusen bezüglich Havertz müsste der Klub deshalb wohl erst Spieler veräußern.

Profile picture for user Lars Pollmann

Online Status

Lars Pollmann  
31.07.2020