Hertha chancenlos?

Medien: Haller strebt keine Bundesliga-Rückkehr an

Sebastien Haller will bei West Ham United bleiben.
Sebastien Haller will bei West Ham United bleiben. Foto: Getty Images

Sebastien Haller konnte sich in seiner ersten Saison bei West Ham United nicht durchsetzen und wurde bereits mit Hertha BSC in Verbindung gebracht. Doch eine Rückkehr in die Bundesliga ist auch auf Leihbasis nicht realistisch.

Sebastien Haller hat Eintracht Frankfurt vor einem Jahr bewusst für den Schritt nach England zu West Ham United entschieden. Obwohl die erste Saison unglücklich verlief und das Team im Abstiegskampf steckte, will der Franzose nach Informationen der Onlineplattform 90mins bei den Hammers bleiben. West Ham hingegen kann sich einen Verkauf vorstellen, der Klub benötigt dringend frisches Geld und steht auch bei Hallers Ex-Klub Eintracht noch mit 24 Millionen Euro in der Kreide!

Rückkehr in die Bundesliga unwahrscheinlich

Hertha BSC hatte sich dem Bericht nach schon konkret nach einem zweijährigen Leihgeschäft informiert, doch dazu wird es höchstwahrscheinlich nicht kommen. Haller möchte in der Premier League bleiben und die Londoner wollen ihn nur verkaufen. Auch AS Monaco, wie einige Medien spekulieren, ist trotz des Engagements von Trainer Niko Kovac (arbeitete in der Saison 2017/18 mit Haller bei der Eintracht zusammen) ist wenig wahrscheinlich.

Haller enttäuscht im ersten Premier-League-Jahr

Der 26-Jährige wechselte vor etwas mehr als einem Jahr von den Frankfurtern nach West Ham und kostete rund 50 Millionen Euro. Nach gutem Start mit vier Toren und einer Vorlage in den ersten acht Ligapartien kam Haller anschließend nicht mehr in die Spur. Nach dem Re-Start stand er zunächst viermal verletzungsbedingt nicht im Kader, in den letzten Wochen war der kantige Stürmer nur noch Ersatz. Haller sucht dennoch den Konkurrenzkampf mit Michail Antonio.

Profile picture for user Christopher Michel
Christopher Michel  
31.08.2020