Trotz Sane-Transfer

Medien: Flick wünscht sich noch einen Flügelspieler

Flick hätte gerne noch eine Option in der Offensive. Foto: Alexander Hassenstein/Bongarts/Getty Images
Flick hätte gerne noch eine Option in der Offensive. Foto: Alexander Hassenstein/Bongarts/Getty Images

Der FC Bayern hat bei der andauernden Transfer-Saga um Leroy Sane einen langen Atem bewiesen. Der Offensivspieler von Manchester City ist die größte neue Attraktion der Bundesliga. Doch sein Trainer Hansi Flick hat damit wohl noch nicht genug.

Wie Sport Bild berichtet, wünscht sich der Übungsleiter noch einen Flügelspieler für seinen Kader. Mit Kingsley Coman, Serge Gnabry und eben Sane ist die Position zwar schon vorzüglich besetzt. Doch an der Tiefe fehlt es ein wenig, zumal Coman verletzungsanfällig ist und auch Sane erst vor wenigen Monaten eine Kreuzband-Blessur auskuriert hat. Flick will wohl ein Szenario vermeiden, in dem er Spieler aus ihren unter ihm eingefundenen Parade-Rollen holen muss. Etwa Thomas Müller aus dem Zentrum, oder David Alaba aus der Innenverteidigung, weil Alphonso Davies offensiv spielen müsste.

Flick muss sich gedulden

Allerdings muss der Chefcoach sich wohl wenigstens gedulden, wenn der Wunsch überhaupt in Erfüllung gehen sollte. Dem Bericht zufolge fließt nämlich erst dann wieder eine Ablöse aus München, wenn der FC Bayern selbst einen Spieler abgegeben hat. Thiago Alcantara bleibt der Favorit auf einen Abschied nach Beendigung der Champions League. Alsdann dürfte Sportchef Hasan Salihamidzic auf die Suche gehen. Naheliegend wäre dabei der Versuch, Ivan Perisic weiter von Inter Mailand zu verpflichten. Für den Augenblick jedoch soll Eigengewächs Oliver Batista-Meier demnach den Kader auffüllen.

Profile picture for user Lars Pollmann
Lars Pollmann  
05.08.2020