Barca-Mittelfeldmänner

Medien: De Jong war kein Bayern-Thema, Gavi aber schon

Gavi war bei Bayern eher eine Option als de Jong. Foto: Getty Images
Gavi war bei Bayern eher eine Option als de Jong. Foto: Getty Images

Der FC Bayern wird für seine Transfers im Sommer 2022 allenthalben mit Lob überschüttet. Die Verpflichtungen von Hasan Salihamidzic und Co. sind in der Tat sehr vielversprechend. Natürlich gab es in den vergangenen Wochen und Monaten neben den umgesetzten Transfers auch zahlreiche Gerüchte. Immer wieder war dabei Frenkie de Jong angeblich Thema in München.

Bekanntlich wollte der FC Barcelona den Niederländer gerne zu Geld machen und bot ihn vor allem bei den zahlungskräftigen Klubs in England an. Einen Wechsel zu Manchester United soll der Nationalspieler selbst verhindert haben, auch ein Deal mit dem FC Chelsea hat nicht geklappt. Angeblich hätte sich de Jong einen Wechsel zum FC Bayern hingegen gut vorstellen können. Sonderlich heiß war das Thema aber wohl nicht, wie Bild-Mann Christian Falk im Podcast 'Bayern Insider' berichtet. Demnach finden die Münchner den Spieler zwar grundsätzlich interessant, ein Transfer war aber keine Option.

De Jong war vor Jahren ein Thema

Die Verbindung rührt laut Falk daher, dass sich Salihamidzic und Berater Ali Dursun seit Jahren kennen und schätzen. Tatsächlich soll sich der Sportvorstand des FC Bayern in der Vergangenheit konkret mit de Jong beschäftigt haben und ihn sogar einst direkt kontaktiert haben. Dies sei aber schon im Dezember 2017 passiert, als der Mittelfeldmann noch ein Talent bei Ajax war. Durch den teuren Wechsel nach Barcelona gelte er heute als wirtschaftlich nicht darstellbar für die Münchner. Der Blick sei im Sommer dennoch nach Katalonien gegangen, dort aber zum Teamkollegen Gavi.

Kommt Gavi 2023 ohne Ablöse?

Der 18-Jährige imponiere dem FC Bayern mit seiner Mentalität in jungen Jahren, so Falk. Auch wegen der günstigen Vertragssituation, Gavi steht bei Barca nur bis 2023 unter Kontrakt, habe es Kontakte zum Management des Jungprofis gegeben. Letztlich habe der Spieler aber auch wegen der Chance auf die WM-Teilnahme im Winter einen Verbleib bevorzugt. Das Thema bleibe aber spannend, zumal Falk mutmaßt, dass die Bayern auf einen ablösefreien Wechsel im Sommer 2023 spekulieren. Der FC Barcelona wird freilich alles dafür tun, sein Megatalent langfristig zu binden.

Profile picture for user Lars Pollmann
Lars Pollmann  
02.09.2022