Wechselwunsch

Medien: Cuisance soll 20 garantierte Einsätze gefordert haben - zu viel für Flick

FC Bayern-Coach Hansi Flick (M.) im Austausch mit Michael Cuisance (r.) an der Seitenlinie.
FC Bayern-Coach Hansi Flick (M.) im Austausch mit Michael Cuisance (r.) an der Seitenlinie. (Foto: imago)

Bereits im Juli war Michael Cuisance ein größeres Thema beim FC Bayern München. Nachdem es zuletzt etwas ruhig um den Franzosen wurde, sorgt er nun mit seinem Wechselwunsch wieder für Gesprächsstoff.

Cuisance fühlt sich beim FC Bayern München nicht so wohl, wie es ihm lieb wäre. Bereits im Juli signalisierte unter anderem Olympique Marseille Interesse am Mittelfeldspieler. "Eigentlich hatte Cuisance sich nach einer ordentlichen Saison entschieden, beim FC Bayern München zu bleiben", verriet Hugo Delon von der französischen Zeitung L'Equipe bei Sky. Allerdings soll der 21-Jährige sich vorgenommen haben, mit den Verantwortlichen und dem Trainer des Rekordmeisters über seine Einsatzmöglichkeiten zu sprechen - dieses Gespräch fand vergangene Woche statt.

Cuisance: Keine Weiterentwicklung beim FC Bayern

Der Mittelfeldspieler mit dem blondierten Haar soll eine Mindestanzahl von 20 garantierten Einsätzen gefordert haben. Zu viel für FC Bayern-Coach Hansi Flick! Der 55-Jährige habe daraufhin gegenüber Cuisance geantwortet, dass er die 20 Spiele nicht versprechen können, das Spielerprofil des 21-Jährigen ihm aber weiterhin gefalle und er ihn deswegen gern behalten will. Cuisance kam nach ein paar Tagen Bedenkzeit zu der Erkenntnis, dass er für seine Entwicklung den Verein verlassen muss", berichtete Reporter Delon weiter. Mit dem französischen Top-Klub Olympique Marseille und dem englischen Verein Leeds United stehen zwei mögliche Abnehmer bereit.

Profile picture for user Tom Jacob
Tom Jacob  
28.09.2020