Etwaiger Bayern-Wechsel geplatzt?

Medien: Chelsea verhängt Transferverbot für Hudson-Odoi

Trotz Joker-Rolle: Chelsea will Hudson-Odoi behalten.
Trotz Joker-Rolle: Chelsea will Hudson-Odoi behalten. Foto: KIRILL KUDRYAVTSEV/AFP via Getty Images

Lange Zeit galt Flügelflitzer Callum Hudson-Odoi als Wunschspieler beim FC Bayern. Dass der Engländer in naher Zukunft an die Isar wechselt, scheint allerdings unwahrscheinlich. Für den 20-Jährigen soll der FC Chelsea ein Transferverbot verhängt haben.

Wie das englischsprachige Sportportal The Athletic berichtet, schiebt der FC Chelsea einem etwaigen Abgang von Callum Hudson-Odoi einen Riegel vor. Die Blues wollen den Linksaußen in der für Januar anstehenden Transferperiode demnach definitiv behalten. Obgleich der Youngster unter Chelsea-Coach Frank Lampard in erst einem der bislang elf Premier-League-Saisonspielen in der Startelf stand, sollen die Londoner mit dem Eigengewächs, das noch einen Vertrag bis 2024 besitzt, planen.

Bayern blitzte im Sommer bereits bei Chelsea ab

Der FC Bayern hat sich wohl in der vergangenen Transferperiode erneut um Hudson-Odoi bemüht. Die finanziellen Forderungen seitens der Engländer sollen für den Rekordmeister allerdings zu hoch gewesen sein. Die Münchner verpflichteten für die offensive Außenbahn neben Leroy Sane indes Douglas Costa, der auf Leihbasis von Juventus Turin zurück an die Säbener Straße kehrte.

Profile picture for user Adrian Kuehnel
Adrian Kuehnel  
07.12.2020