Deal wackelt trotzdem

Medien: BVB und Salzburg erzielen Einigung bei Adeyemi

Adeyemi soll circa 35 Mio. Euro kosten. Foto: Getty Images
Adeyemi soll circa 35 Mio. Euro kosten. Foto: Getty Images

Borussia Dortmund buhlt seit Monaten um die Dienste von Jungnationalspieler Karim Adeyemi, der mit seinem Tempo und seiner Torgefahr ein Teil der Nachfolgelösung für Erling Haaland sein könnte. Die Verhandlungen mit RB Salzburg haben sich dabei als schwierig herausgestellt, jetzt gab es aber scheinbar einen Durchbruch. Durch ist der Deal deshalb aber noch nicht.

Wie der TV-Sender Sky berichtet, haben sich der BVB und die Mozartstädter nach zähen Verhandlungen diese Woche eine grundsätzliche Einigung gefunden. Demnach sollen rund 35 Millionen Euro Ablöse von Dortmund nach Salzburg fließen. Es wäre ein Kompromiss, bei dem beide Seiten ihr Gesicht wahren. Die Schwarzgelben schreckten davor zurück, Adeyemi zum klar teuersten Einkauf der Klubhistorie zu machen, Salzburg wollte in Ermangelung einer Ausstiegsklausel einen möglichst großen Zahltag. Dass der Wechsel nun schnell über die Bühne geht, ist aber wohl nicht zu erwarten.

Adeyemi-Seite spricht mit anderen Klubs

Denn, so der Bericht, zwischen dem BVB und Adeyemi selbst soll es noch keine finale Einigung geben. Bei Klauseln und Bonuszahlungen liegen die Parteien demnach noch merklich auseinander. Klar ist, dass der Angreifer in Dortmund für fünf Jahre unterschreiben soll. Grundsätzlich soll die Bereitschaft dazu auch vorhanden sein, der BVB als aufnehmender und Salzburg als abgebender Klub haben nun also auch eine Einigung gefunden. Adeyemi aber hält sich demnach viele Optionen offen. Die Spielerseite führe auch Gespräche mit RB Leipzig, dem FC Liverpool und Paris Saint-Germain, heißt es. Laut des kicker denkt auch der FC Bayern noch an eine Rückholaktion seines einstigen Nachwuchsspielers. Dortmund dürfte also daran gelegen sein, die Verpflichtung möglichst schnell abzuwickeln. Dafür braucht es aber vermutlich Klarheit in der Personalie Haaland.

Profile picture for user Lars Pollmann
Lars Pollmann  
14.04.2022