Dürfen Tickets verkaufen

Medien: Britische Regierung lockert Chelsea-Sanktionen

Beim FC Chelsea kann wohl etwas aufgeatmet werden.
Beim FC Chelsea kann wohl etwas aufgeatmet werden. Foto: JUSTIN TALLIS/AFP via Getty Images

Der FC Chelsea ist aufgrund der gegen Eigentümer Roman Abramovich verhängten Sanktionen stark handlungsbeschränkt. Die britische Regierung soll nun aber die Restriktionen etwas lockern.

Medienberichten zufolge darf der FC Chelsea wieder Tickets verkaufen. Allerdings gelte diese Regelung nur für die Champions League und den FA Cup - nicht für die Premier League. In der Liga dürfen demnach weiterhin nur Dauerkarteninhaber die Heimspiele an der Stamford Bridge besuchen. Im Viertelfinale der Champions League geht es für die Londoner am 6. April indes gegen Real Madrid. Im FA-Cup-Halbfinale treffen die Blues am 16. April auf Crystal Palace.

FC Chelsea darf mit Eintrittskarten kein Geld verdienen

Mit den Eintrittskarten dürfe der Klub aber kein Geld verdienen. Die Erlöse würden an die UEFA und den englischen Fußballverband gehen. Ferner bleiben die meisten Sanktionen damit wohl bestehen. Unter anderem wurde es dem FC Chelsea untersagt, Merchandise zu verkaufen und neue Verträge abzuschließen. Ein Käufer für den amtierenden Champions-League-Sieger wird weiter gesucht, zuletzt brachten sich Dauerkarteninhaber ins Spiel (fussball.news berichtete).

Profile picture for user Adrian Kuehnel
Adrian Kuehnel  
24.03.2022