Europameister kommt auf den Markt

Medien: Bernardeschi erhält keinen neuen Vertrag bei Juve

Bernardeschi geht nach fünf Jahren aus Turin weg. Foto: Getty Images
Bernardeschi geht nach fünf Jahren aus Turin weg. Foto: Getty Images

Bei Juventus haben sich am Montag rührende Abschiedsszenen abgespielt. Giorgio Chiellini wirkte dabei deutlich gefasster als Paulo Dybala. Federico Bernardeschi wird ihnen nun wohl aus der Tür folgen. Der Europameister erhält laut übereinstimmenden Medienberichten keinen neuen Vertrag.

Entsprechende Indizien hatte es zuletzt bereits gegeben, am Donnerstag melden nun beispielsweise die Gazzetta dello Sport und Sport Mediaset, der entsprechende Entscheid sei endgültig gefallen. Demnach haben sich die Parteien letztlich im Einvernehmen darauf verständigt, dass eine Trennung das beste sei. Grundsätzlich habe Bernardeschi eine Verlängerung stärker angestrebt als Juventus, die Alte Dame soll ihrerseits die Gehaltsforderungen des Flügelspielers als zu hoch eingeschätzt haben. Der 28-Jährige spielte seit 2017 für Juve, seinerzeit kostete er eine happige Ablöse von kolportierten 40 Millionen Euro, die die AC Florenz eingestrichen hat.

Großen Durchbruch nie geschafft

Den großen Durchbruch hat Bernardeschi in Turin nicht geschafft, er war eher ein Lückenfüller denn eine führende Kraft im Team der Bianconeri. Durchaus überraschend war deshalb auch die durchaus große Rolle, die Nationaltrainer Roberto Mancini ihm bei der EURO im vergangenen Sommer zudachte. Unter anderem traf Bernardeschi in den Elfmeterschießen im Halbfinale gegen Spanien und im Endspiel gegen England. Wohin es ihn nun verschlägt, ist noch unklar. Angebote sollen sowohl aus der Serie A, als auch aus dem Ausland vorliegen. Juventus steht derweil dem Vernehmen nach vor den Verpflichtungen von Angel di Maria und/oder Ivan Perisic.

Profile picture for user Lars Pollmann
Lars Pollmann  
19.05.2022