Torwartkarussell dreht sich weiter

Medien: Ausstiegsklausel für Gulacsi beträgt 13 Millionen Euro - Auch Leipzig hat Kobel auf dem Zettel

Peter Gulacsi darf RB Leipzig offenbar für 13 Millionen Euro verlassen. Foto: Imago.
Peter Gulacsi darf RB Leipzig offenbar für 13 Millionen Euro verlassen. Foto: Imago.

Peter Gulacsi wird seit geraumer Zeit mit einem Wechsel zu Borussia Dortmund in Verbindung gebracht. Jesse Marsch will den Torhüter offenbar aber von einem Verbleib bei RB Leipzig überzeugen. Sollte er doch gehen, sollen die Verantwortlichen einen potentiellen Kandidaten auf dem Zettel haben, der auch das Interesse BVB auf sich gezogen hat.

Das berichtet die Bild-Zeitung. Gulacsi, der vertraglich bis 2023 an RB Leipzig gebunden ist, könne die Sachsen demnach für eine Ausstiegsklausel in Höhe von 13 Millionen Euro verlassen. Bereits Ende Januar bestätigte der Berater des Torhüters die Existenz einer derartigen Klausel, über die Höhe äußerte er sich jedoch nicht.

Gerüchte um BVB und Gulacsi halten an

Wie kürzlich berichtet wurde, soll Borussia Dortmund sowohl Gulacsi als auch Gregor Kobel vom VfB Stuttgart auf dem Zettel haben. Allerdings soll ein neuer Torhüter nur dann verpflichtet werden, wenn Roman Bürki oder Marwin Hitz den Verein verlässt. Erstgenannter gilt als Verkaufskandidat, eine Entscheidung soll jedoch erst nach einem Gespräch mit dem künftigen Trainer Marco Rose nach Saisonende fallen (fussball.news berichtete). 

Marsch will Gulacsi nicht ziehen lassen

Sollte Gulacsi RB verlassen, habe auch Leipzig Kobel im Visier, so die Bild-Zeitung. Der Schweizer ist bis 2024 an den VfB gebunden und soll mindestens 15 Millionen Euro Ablöse kosten. Allerdings wolle Jesse Marsch, der Julian Nagelsmann am Cottaweg beerben wird, alles daran setzen, Gulacsi von einem Verbleib zu überzeugen. 

Florian Bajus  
04.05.2021