Stattdessen in die Türkei

Medien: Auch Werder buhlte um Union-Verteidiger Puchacz

Puchacz steht noch ohne Bundesligaspiel da. Foto: Getty Images
Puchacz steht noch ohne Bundesligaspiel da. Foto: Getty Images

Union Berlin hat vor der laufenden Saison zahlreiche Neuzugänge präsentiert. Längst nicht alle Verpflichtungen haben sich bei den Eisernen aber auch durchsetzen können. Tymoteusz Puchacz etwa kam noch nicht in der Bundesliga, sondern nur in den Pokalwettbewerben zum Einsatz. Der Pole soll sich jetzt Spielpraxis bei Trabzonspor holen.

Der zehnfache Nationalspieler verbringt die restliche Saison beim klaren Tabellenführer der türkischen Süper Lig, soll anschließend nach Köpenick zurückkehren und einen neuen Anlauf nehmen, die immerhin 2,5 Millionen Euro Ablöse zu rechtfertigen, die an Lech Posen geflossen waren. Wie das polnische Portal Weszlo unter Berufung auf den Journalisten Tomasz Urban berichtet, hätte sich Puchacz aber auch weiter in Deutschland verdingen können.

Wollte Werder einen Konkurrenten für Jung?

Demnach buhlte auch Werder Bremen intensiv um die Dienste des Linksverteidigers. In der von Neu-Trainer Ole Werner präferierten Systematik mit drei Innenverteidigern und hoch schiebenden Außenspielern hätte Puchacz in erster Linie mit Anthony Jung konkurriert, der unter Werner alle drei Partien über die volle Distanz begangen hat und sich mit je einem Tor und einer Vorlage gut präsentiert hat. Grundsätzlich gilt Werder als Klub, der sich auf dem Wintertransfermarkt eher zurückhalten will. Zuletzt betonte etwa Übungsleiter Werner, dass er keinen zwingenden Bedarf an Verstärkungen sieht. Bei Puchacz hätte Bremen anscheinend eine günstige Gelegenheit gesehen, den 22-Jährigen zieht es aber in die Türkei.

Profile picture for user Lars Pollmann
Lars Pollmann  
11.01.2022