Wechsel gilt als unwahrscheinlich

Medien: Auch Köln an Bayer-Verteidiger Dragovic interessiert

Dragovic kann im Sommer ablösefrei wechseln. Foto: Imago
Dragovic kann im Sommer ablösefrei wechseln. Foto: Imago

Bei Bayer Leverkusen stehen im Sommer tiefgreifende Veränderungen bevor. Noch ist unklar, wer Cheftrainer der Werkself wird, die zudem in den Zwillingen Lars und Sven Bender wichtige Integrationsfiguren verliert. Auch Aleksandar Dragovic verlässt den Verein bekanntlich am Saisonende.

Der Innenverteidiger lässt seinen Vertrag auslaufen, mag kein Notnagel mehr sein. Am Österreicher gibt es durchaus reges Interesse auf dem Transfermarkt. Neben Roter Stern Belgrad soll dabei laut eines Berichts des TV-Senders Sky nun auch Dinamo Moskau konkret um Dragovic buhlen. Dabei soll das Angebot des Klubs des früheren Mainzer Bundesliga-Trainers Sandro Schwarz finanziell sehr lukrativ ausfallen. Der russische Traditionsklub hat noch Chancen auf die Teilnahme am Europapokal.

Köln sprach mit Dragovic

Derweil soll dem TV-Sender zufolge zuletzt auch der 1.FC Köln die Fühler nach Dragovic ausgestreckt haben. Vor rund einem Monat habe es Gespräche gegeben. Als im Sommer vertragsloser Spieler kann der 89-fache Nationalspieler bekanntlich frei mit anderen Klubs verhandeln und sogar Vorverträge unterzeichnen. Dass dies in Köln geschieht, gilt aber als unwahrscheinlich. Nicht nur ist noch offen, ob der FC die Bundesliga-Zugehörigkeit absichern kann. Darüber hinaus gilt, so der Bericht, die Verpflichtung von Landsmann Dejan Ljubicic als Zeichen, das gegen einen Dragovic-Transfer spreche. Der Kapitän von Rapid Wien ist gelernter Sechser, kann aber auch in der Abwehr spielen. Eine endgültige Entscheidung vom Noch-Bayer04-Verteidiger stehe aber bislang noch aus.

Profile picture for user Lars Pollmann
Lars Pollmann  
04.05.2021