Baum drohte und setzte ihn doch wieder ein

Medien: Auch Fährmann stand vor Schalke-Suspendierung

Fährmann rettete Schalke gegen Hoffenheim mehrfach. Foto: Lars Baron/Getty Images
Fährmann rettete Schalke gegen Hoffenheim mehrfach. Foto: Lars Baron/Getty Images

Ralf Fährmann war beim ersten Bundesliga-Sieg des FC Schalke 04 seit fast einem Jahr eine Art heimlicher Held. Nach dem furiosen 4:0 standen natürlich die Offensivspieler im Fokus, doch war es der Keeper, der gegen die TSG Hoffenheim in der ersten Halbzeit mehrfach retten musste. Der Rückkehrer stand dabei noch vor nicht allzu langer Zeit vor der Suspendierung.

Dies berichtet Sport1. Demnach kam es zu Reibereien zwischen Fährmann und Cheftrainer Manuel Baum, als der sich für Leihgabe Frederik Rönnow als neue Nr.1 entschied. Im Trainerbüro von Baum soll es zu einer Meinungsverschiedenheit gekommen sein, so der TV-Sender. Bei einem klärenden Gespräch eine Woche später habe der inzwischen wieder entlassen Übungsleiter dem Keeper dann mit der Suspendierung gedroht, sofern er seine Degradierung auf die Ersatzbank nicht fortan akzeptiere.

Baum setzte ihn doch wieder ein

Dieses Gespräch fand demnach am selben Tag statt wie die Suspendierungen von Amine Harit (inzwischen begnadigt und einer der Matchwinner gegen Hoffenheim) und Nabil Bentaleb. Fährmann verpasste anschließend verletzt einige Spiele, stand bei den letzten beiden Spielen des FC Schalke 04 unter Baum aber wieder im Tor, weil auch Rönnow fehlte. Der ist wieder fit, unter Baum-Nachfolger Christian Gross hat sich aber Fährmann durchgesetzt. Die Entscheidung des Schweizer Coachs rentierte sich am Samstag gegen Hoffenheim, als Fährmann an alte Zeiten erinnern konnte.

Profile picture for user Lars Pollmann
Lars Pollmann  
13.01.2021