Hamburger SV

Medien: Auch das Ausland ernsthafte Option für Vagnoman

Vagnoman könnte auch ins Ausland wechseln. Foto: Getty Images
Vagnoman könnte auch ins Ausland wechseln. Foto: Getty Images

Josha Vagnoman könnte trotz des Scheiterns des Hamburger SV in den Relegationsspielen gegen Hertha BSC künftig erstklassig spielen. Hinlänglich bekannt ist, dass der Außenverteidiger den Rothosen eine hohe Ablöse einspielen könnte. Zuletzt galten die TSG Hoffenheim und der VfL Wolfsburg als größte Interessenten. Nun steht aber auch ein Wechsel ins Ausland im Raum.

Wie die Hamburger MOPO berichtet, haben mehrere Erstligisten aus anderen europäischen Ländern ernsthaftes Interesse an einer Verpflichtung des U21-Nationalspielers. Ähnlich stellte sich die Lage schon vor einem Jahr dar, seinerzeit lehnte Vagnoman selbst aber den Schritt weg aus Deutschland ab. Unter anderem soll etwa Atalanta damals eine Absage vom geborenen Hamburger erhalten haben. Welche Klubs heute hinter dem Defensivallrounder her sind, ist unklar.

Verbleib in Hamburg "nahezu ausgeschlossen"

Laut des Boulevardblatts laufen die Gespräche, eine Einigung sei bislang aber weder mit Bundesligisten, noch mit ausländischen Vereinen erzielt worden. Als "nahezu ausgeschlossen" gilt ein Verbleib in Hamburg. Es geht Vagnoman dabei dem Vernehmen nach nicht nur um den nächsten Karriereschritt, er soll sich unter Tim Walter beim HSV zuletzt sportlich auch nicht mehr hundertprozentig wohlgefühlt haben. Unter anderem sei Vagnoman mit seinem Status als Allrounder und Lückenfüller nicht ganz einverstanden. Die Haltung der Hanseaten gilt seit Wochen als relativ klar: Für eine Ablöse von mindestens 6 Millionen Euro würde der HSV das Eigengewächs ziehen lassen. Ein ganz konkretes Angebot liegt allerdings offenbar aktuell noch nicht vor.

Profile picture for user Lars Pollmann
Lars Pollmann  
15.06.2022